Was wäre wenn – Außerirdische Invasion

(Mystery News) Berühmte Persönlichkeiten wie Stephen Hawking warnen schon lange vor einer möglichen außerirdischen Invasion und sagen, dass wir uns in unserem Teil unseres Universums ruhig verhalten sollen, um nicht das Ziel einer technologisch hoch entwickelten, feindlich gesinnten Alienrasse zu werden. Eine Invasion Außerirdischer scheint derzeit unvorstellbar, doch was würde passieren, wenn eines Tages tatsächlich Aliens auf der Erde landen und eine Invasion beginnen? Wie würden die Außerirdischen vorgehen und welche Ziele würden sie verfolgen?

Die Erde ist technologisch zwar weit entwickelt, doch fehlt es zumindest offiziell an fortschrittlichen Waffensystemen, um gegen eine hochgerüstete außerirdische Streitmacht langfristig siegreich bestehen zu können.

Außerirdische Invasion der Erde

Bist du bereit zum Überleben?

Fluchtrucksack – Die perfekte Packliste

Eine hoch entwickelte intelligente außerirdische Rasse würde die Erde strategisch und nicht mit einem „Paukenschlag“ angreifen, sondern die Invasion im Stillen vorbereiten. Speziell ausgebildete Truppen würden unbemerkt auf der Erde landen, in Menschengestalt wichtige Schlüsselpositionen übernehmen und die Politik sowie Medien und Bürger gezielt manipulieren. Die Besetzung von Schlüsselpositionen in Politik, Wirtschaft, Energie, Gesundheit und Militär wären eine günstige Ausgangslage für eine außerirdische Invasion.

Top Secret Umbra: Die UFO-Geheimakten der NSA *
  • Grazyna Fosar, Franz Bludorf
  • Herausgeber: Argo
  • Auflage Nr. 1 (17.07.2006)
  • Gebundene Ausgabe: 201 Seiten
Top Secret - Geheimprojekt und Technologie der Supermächte *
  • Hartmut Grosser
  • Herausgeber: Argo
  • Gebundene Ausgabe: 250 Seiten

Eines Tages, an einem ganz normalen Werktag, an dem wir Menschen unserer Beschäftigung nachgehen und uns auf den Feierabend freuen, würden die Außerirdischen ihre jahrelang vorbereitete Invasion dann umsetzen.

Im Vorfeld würden die Angreifer von ihren Schlüsselpositionen aus die Energieversorgung lahmlegen, Radarsysteme ausschalten, Treibstofflager besetzen, die Verteidigungssysteme zu ihren Gunsten manipulieren und die Bevölkerung wegen einer angeblichen Gefahr (wie einer im Vorfeld künstlich erzeugten Pandemie) dazu auffordern, in ihren Häusern oder Büros zu bleiben. In der Bevölkerung dürfte dann Panik ausbrechen und Millionen Menschen dazu veranlassen, die Städte zu verlassen.

Diese Panik und die Unruhen würden die Außerirdischen ausnutzen und ihren Erstschlag durchführen, wobei Raumschiffe dann strategische Ziele wie Militärbasen, Radaranlagen, Luftwaffenstützpunkte, Marinehäfen und Waffendepots zerstören. Zivile Gebäude wie Fabriken, Wohnhäuser, Kraftwerke oder die Wasserwerke würden verschont und mit elektromagnetischen Waffen außer Gefecht gesetzt. Ein EMP-Impuls wäre in der Lage, alle Elektronik schachmatt zu setzen, doch die Gebäude und Fahrzeuge würden intakt bleiben.

Friedliche Koexistenz zwischen Menschen und Außerirdischen

In der zweiten Phase ihrer Invasion würden die feindlichen Außerirdischen weltweit alle Großstädte, Kleinstädte und Gemeinden mit ihren Truppen einnehmen. Der Widerstand gegen die außerirdische Streitmacht würde wegen der waffentechnischen Unterlegenheit nur ein kurzes Gastspiel sein und die Invasion zu einem Erfolg werden. Die Menschheit würde daraufhin versuchen, mit den Invasoren eine friedliche Lösung zu finden und ein Friedensabkommen zu vereinbaren.

Eine friedliche Koexistenz nebeneinander würde die Invasoren veranlassen, uns Menschen mit ihrer Technologie in Sicherheit zu wiegen, indem weltweit Gesundheitszentren errichtet, alle Krankheiten geheilt, die irdischen Energieprobleme behoben und der Hunger besiegt würde. Der Großteil der Menschheit würde die Invasoren wahrscheinlich akzeptieren, aber sie würden weiterhin mit Argwohn betrachtet werden.

In einem positiven Szenario würde die Menschheit die Invasoren im Widerstand innerhalb weniger Jahrzehnte besiegen und von der Erde vertreiben. Das negative Szenario wäre eine vollständige Zerstörung unseres blauen Planeten, falls der Widerstand nicht siegt und sich die Aliens dafür entscheiden, das Ende der Menschheit zu besiegeln.

Ziele einer außerirdischen Invasion

Eine außerirdische Rasse, die feindlich gesinnt ist, dürfte die Erde als einen Planeten mit wertvollen Ressourcen sehen. Unser Heimatplanet bietet zahlreiche Rohstoffe, die für die Invasoren von strategischer Bedeutung wären. Mit ihrer Technologie könnten sie die für uns nicht erreichbaren Rohstoffe fördern und auf diese Weise ihre Invasionsflotte dauerhaft mit den erforderlichen Ressourcen versorgen.

Die Menschheit wäre für die außerirdische Streitmacht von keinem sonderlichen Interesse, doch würden wir Menschen wahrscheinlich als billige Arbeitskräfte eingesetzt werden. Bei einer friedlichen außerirdischen Spezies wäre das Gegenteil der Fall, denn sie würden zusammen mit uns alle irdischen Probleme lösen. Ein Technologietransfer würde einen technologischen Sprung bedeuten und die Menschheit in das „Warp“-Zeitalter katapultieren.
Die Gefahr einer außerirdischen Invasion ist derzeit nicht gegeben, doch die Menschheit sollte sich auf diesen unwahrscheinlichen Fall vorbereiten. Waffentechnisch müssen wir aufrüsten, Verteidigungssatelliten im Erdorbit stationieren und einen Schutzschild entwickeln, auf dem Mond sollte zudem eine Verteidigungsflotte stationiert werden.

Wollen wir hoffen, dass wir nie das Ziel feindlicher Außerirdischer werden und der Erstkontakt friedlich erfolgt.

Videos zum Thema:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=zNDaY3SkFKk
Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=zlsWUmeZ-vw
Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=VrWoAyaj_hw
UFOs - Generäle, Piloten und Regierungsvertreter brechen ihr Schweigen *
  • Leslie Kean
  • Herausgeber: Kopp Verlag
  • Auflage Nr. 1 (26.01.2012)
  • Gebundene Ausgabe: 336 Seiten

Beitragsbild: © Depositphotos.com / innovari

Andreas Krämer

Andreas Krämer

Andreas Krämer ist seit Winter 2002 als Texter mit seinem Schreibbüro aktiv. Er interessiert sich für technische, mysteriöse und wirtschaftliche Themen.
Andreas Krämer
1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5