Mysteriöse Ufo-Landungen in Russland im Jahr 1989

(Mystery News) Im Jahr 1989 kam es in der russischen Stadt Woronesch und ihrer Umgebung, sowie in weiteren Orten Russlands zu Ufo-Landungen und zu Beobachtungen außerirdischer Wesen. Zu der Zeit befand sich die damalige Sowjetunion mitten im Umbruch und in Deutschland öffneten sich mit dem Mauerfall die Grenzen der DDR. Ufos und Aliens scheinen besonders in solchen Umbruchphasen ein verstärktes Interesse an uns Menschen zu haben.

Ufo-Landungen und Außerirdische in Russland

Bist du bereit zum Überleben?

Fluchtrucksack – Die perfekte Packliste

In der damaligen Sowjetunion herrschte eine Stimmung des Umbruchs, weil unter dem russischen Präsidenten Michail Gorbatschow bereits Mitte der 1980er-Jahre die Perestroika eingeleitet wurde, eine umfassende Modernisierung des politischen Systems, der Wirtschaft und Gesellschaft Russlands. Diese Umbruchphase schien damals das Interesse außerirdischer Völker zu wecken, wie zahlreiche Meldungen aus dem Jahr 1989 zeigen.

Am 24. Juni 1989 berichtet die Presseagentur UPI von der Landung mehrerer Ufos auf einer Wiese in der Nähe der Hauptstadt Moskau. Drei Wochen später schreibt die Jugendzeitung „Komsomolskaja Prawda“ von Kolchose Arbeitern, die kopflose Menschen riesiger Größe auf Motorrädern gesehen haben. Einen Monat später, am 25. Juli 1989, berichtet „Socialist Industry“ von der Landung einer Scheibe, die der Ingenieur Yuri Ponomarenko für 20 Minuten beobachten konnte. Am 30. Juli 1989 erfährt der Reporter Pawel Muchortow durch Augenzeugen von der Landung eines Kugel-Ufos. Als am Landeort eingetroffen war, begegnete er drei Meter großen Außerirdischen, die ihm etwas mitteilten.

Top Secret Umbra: Die UFO-Geheimakten der NSA *
  • Grazyna Fosar, Franz Bludorf
  • Herausgeber: Argo
  • Auflage Nr. 1 (17.07.2006)
  • Gebundene Ausgabe: 201 Seiten
Top Secret - Geheimprojekt und Technologie der Supermächte *
  • Hartmut Grosser
  • Herausgeber: Argo
  • Gebundene Ausgabe: 250 Seiten

Im August wurden drei Ufo-Landungen in Serpukhov, Petrozavodsk und Rudnya gemeldet, wie „Nauka I Zhin“ damals berichtete. Die Landung der drei Ufos hinterließ sichtbare Landespuren in Kreisform. Zwei Monate später veröffentlichte die Bildagentur Keystone das Foto eines Ufos, das in der Nähe der Stadt Perm im Ural landete und startete. Auf der ganzen Welt kam es zur Zeit der gut dokumentierten Ufo-Landung in Woronesch zu vergleichbaren Sichtungen von Ufos. In Belgien sorgte eine Welle dreieckiger Ufos für Aufmerksamkeit, die das Land von 1989 bis 1990 überflogen.

Ufo-Landung in Woronesch

Die Stadt Woronesch wurde am 27. September 1989 das Ziel von Ufo-Landungen mit hunderten Augenzeugen. Die Nachrichtenagentur TASS berichtete offiziell von den Vorfällen und wissenschaftliche Untersuchungen bestätigten die Beobachtungen der Augenzeugen. Am Nachmittag des genannten Tages kreiste ein bananenförmiges Ufo über Woronesch und wenige Stunden später landete gegen 18:30 Uhr ein Ufo im Yuzhniy-Park. Die rot-leuchtende Kugel hatte zehn Meter Durchmesser und kreiste nur 15 Meter über den Stadtpark, wobei Grashalme und Pflanzen niedergedrückt wurden. Kurz danach schoss das Objekt in den Himmel und ein paar Minuten später setzte ein Ufo zur Landung an. Vier Landestützen wurden von dem ovalen rund 15 Meter großen Flugobjekt ausgefahren und eine Luke öffnet sich an der Außenseite. Der Luke entstieg ein Gigant von drei bis vier Metern Größe, er war in Begleitung eines Roboters und spazierte mit diesem dann durch den Park.

Die Parkbesucher bekamen einen ordentlichen Schrecken, und ein 16-jähriger Schüler begann vor lauter Panik oder Angst zu schreien. In diesem Augenblick schaute der Riese den Teenager an, und er erstarrte wie eine Salzsäule. Der Junge blieb einige Minuten starr wie ein Stein und verschwand auf einmal vollständig von der Bildfläche. Nach dem Start des Ufos mit dem Riesen und dem Roboter tauchte der Teenager wieder auf.

Die Landestelle wurde wissenschaftlich untersucht und dabei wurde ein Kreis von 20 Metern Durchmesser mit vier bis fünf Zentimeter tiefen Abdrücken entdeckt. Jeder Abdruck hatte einen Durchmesser von 14 bis 16 Zentimetern und Geophysiker fanden zwei mysteriöse Gesteinsproben. Die schwarzen Steine bestanden einer Analyse zufolge aus Substanzen nichtirdischer Herkunft. Das Gewicht des Ufos belief sich basierend auf der Untersuchung der Landestelle auf elf Tonnen. Am Landeort wurde außerdem erhöhte Radioaktivität festgestellt, und die über ein Dutzend gesammelte Bodenproben deuteten auf die Landung Außerirdischer hin. In der Zeit vom 21. September bis 30. Oktober 1989 kam es zu insgesamt sieben Ufo-Landungen in Woronesch.

Welches Ziel die Außerirdischen mit ihren Aktivitäten in Woronesch und den anderen Orten Russlands verfolgten, bleibt bis heute unklar. Die Ufo-Landung in Woronesch mit dem Riesen und Roboter erinnert an dem Science-Fiction-Film „Der Tag, an dem die Erde stillstand“, bei dem der riesenhafte Android Gort dem Außerirdischen Klaatu als eine Art Bodyguard diente.

Videos zu Ufo-Landungen in Russland

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=ZcNH7gyhb_Y
Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=T3gJg0Y9HDI
UFOs - Generäle, Piloten und Regierungsvertreter brechen ihr Schweigen *
  • Leslie Kean
  • Herausgeber: Kopp Verlag
  • Auflage Nr. 1 (26.01.2012)
  • Gebundene Ausgabe: 336 Seiten

Beitragsbild: © Depositphotos.com / rolffimages

Andreas Krämer

Andreas Krämer

Andreas Krämer ist seit Winter 2002 als Texter mit seinem Schreibbüro aktiv. Er interessiert sich für technische, mysteriöse und wirtschaftliche Themen.
Andreas Krämer

Letzte Artikel von Andreas Krämer (Alle anzeigen)

1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5