Funkkontakt mit Außerirdischen erst in 1500 Jahren?

(Mystery News) Ein Wissenschaftlerteam der US-Universität Cornell University hat Berechnungen durchgeführt nach denen es bis zu 1500 Jahre dauern könnte bis Außeriridische mit der Erde eine Kontaktaufnahme starten würden. Die Berechnungen der Forscher basierten auf Kalkulationen mit denen errechnet wird, wie hoch die Wahrscheinlichkeit außerirdischen Lebens im Weltraum ist.

Im Rahmen ihrer Forschung kalkulierten die Wissenschaftler außerdem welche Zeit bis zum Empfang außerirdischen Nachrichten vergehen würde, welche die Aliens entsandt haben könnten. Einer der Forscher beschrieb gegenüber „DailyStar“ das Universum als einen großen Ort und dies sei der Grund, weshalb man von Außerirdischen bisher nichts gehört habe. Jederzeit könnten Nachrichten aus den Fernen des Alls empfangen werden, doch wahrscheinlicher sei eine Kontaktaufnahme mit einer fremden Zivilisation im Verlauf der kommenden 1500 Jahre.

Suche nach Außerirdischen

Bist du bereit zum Überleben?

Fluchtrucksack – Die perfekte Packliste

Die Suche nach außerirdischen Leben sollte dem Forscher zufolge trotz der ernüchternden Ergebnisse der Forschungsarbeit nicht aufgegeben werden. Bei einer Aufgabe könnte die Erde sonst den Empfang eines außerirdischen Signals verpassen. Das Weltraumteleskop Kepler, das SETI-Projekt und weitere Forschungen widmen sich der Suche nach bewohnten Planeten bzw. Funksignalen Außerirdischer. Im Rahmen des in den 1960er-Jahren gestarteten SETI-Projekts begann die Suche nach Aliensignalen mit optischen wie elektromagnetischen Suchmethoden. Bisher konnte kein Funksignal einer fremden Zivilisation empfangen werden.

Top Secret Umbra: Die UFO-Geheimakten der NSA *
  • Grazyna Fosar, Franz Bludorf
  • Herausgeber: Argo
  • Auflage Nr. 1 (17.07.2006)
  • Gebundene Ausgabe: 201 Seiten
Top Secret - Geheimprojekt und Technologie der Supermächte *
  • Hartmut Grosser
  • Herausgeber: Argo
  • Gebundene Ausgabe: 250 Seiten

Am 15.August 1977 allerdings wurde das berühmte „Wow!“-Signale aus dem Bereich des Sternbild Schützen vom „Big Ear“-Teleskop der Ohio State University im Rahmen des SETI-Projekts empfangen. Empfangen wurde das Signal vom Astrophysiker Jerry R. Ehman. Die Quelle des Funksignals welches 72 Sekunden dauerte, konnte bis heute nicht klar ermittelt werden. Das geheimnisvolle Signal war 30 mal stärker als das Hintergrundrauschen des Alls und mindestens 122 Jahre alt, als es empfangen wurde.

Das Funksignal wurde bis heute nicht erneut empfangen und alle Nachforschungen im Sternbild Schütze blieben erfolglos. Eventuell könnte es irdischen Ursprungs oder innerhalb des Sonnensystems gesendet worden sein, wobei beide Möglichkeiten als unwahrscheinlich gelten. Jerry R. Ehman schrieb in seinem Aufsatz „The Big Ear Wow! Signal“, dass das Funksignal eine Modulation (Inhalt) beinhalten könnte. Der Inhalt sei wegen der damaligen Computertechnik und des einfachen breitbandigen Empfängers nicht feststellbar gewesen. Eine spätere Entschlüsselung des eventuellen Inhalts wäre nur möglich, wenn das Funksignal erneut empfangen würde.

Der Wissenschaftler Harald Lesch erklärte in der ZDF-Dokumentation „Die Aliens – Mythos und Wahrheit“ aus dem Jahr 2010, dass das Signal alle Merkmale eines interstellaren Kommunikationsversuches aufwies, doch auf der anderen Seite könnte es der riesige Ausbruch eines Pulsars gewesen sein. Der Forscher Antonio Paris vermutet Kometen, die zum Zeitpunkt des Signalempfangs die Erde kreuzten, als Ursprung für das „Wow!“-Signal. Die Kometen 266P/Christensen und P/2008 Y2 (Gibbs) kämen seinen Angaben zufolge dafür in Frage. Das Big Ear Teleskop wurde von 1973 bis 1995 für das SETI-Projekt genutzt und 1998 abgebaut, das freigewordene Grundstück verkauft und für ein Golfplatz verwendet.

Seit Jahrzehnten gibt es Spekulationen nach der eine Kontaktaufnahme zwischen der Erde und Außerirdischen schon lange stattfand, doch vor der Öffentlichkeit aus Angst vor Panik, Unruhen und eventuell Krieg geheimgehalten werde. Die US-Stützpunkte Area 51, Dulce Airforce Base und Wright-Patterson Airforce Base sollen Außerirdische beherbergen, die mit der US-Regierung zusammenarbeiten sollen.

Technologisch soll das US-Militär laut dem im Jahr 1996 ermordeten Geologen, Sprengstoffexperten und Architekten Phil Schneider allen anderen Ländern bis zu 1000 Jahre voraus sein. Alle wichtigen Militärbasen innerhalb der USA sollen nach Worten Phil Schneiders über ein gigantisches Tunnelsystem miteinander verbunden sein. Der berühmte Erfinder Nikola Tesla soll 1899 ein außerirdisches Kommunikationssignal empfangen haben und der Black Knight Satellit im Orbit der Erde soll 13.000 Jahre alt und die Sonde einer außerweltlichen Spezies sein.

Die Erde gilt bisher als einzig bewohnter Planet im uns bekannten Weltraum, doch scheint es unwahrscheinlich und arrogant, dass wir allein sind. Die Forschung der nächsten Jahre wird zeigen, ob es intelligentes Leben im All gibt und in 20 bis 30 Jahren könnte es anderen aktuellen Forschungen zufolge zu einer Kontaktaufnahme mit Aliens kommen.

Videos zum Thema Außerirdische

Stephen Hawking zum Wow! Signal

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=KueZvme4JT8

Phil Schneider über Außerdische

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=Fe43HuO414g
UFOs - Generäle, Piloten und Regierungsvertreter brechen ihr Schweigen *
  • Leslie Kean
  • Herausgeber: Kopp Verlag
  • Auflage Nr. 1 (26.01.2012)
  • Gebundene Ausgabe: 336 Seiten

Beitragsbild: © Depositphotos.com / sakkmesterke

Andreas Krämer

Andreas Krämer

Andreas Krämer ist seit Winter 2002 als Texter mit seinem Schreibbüro aktiv. Er interessiert sich für technische, mysteriöse und wirtschaftliche Themen.
Andreas Krämer

Letzte Artikel von Andreas Krämer (Alle anzeigen)

1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5