Liegt im Baikalsee eine Unterwasser-UFO-Basis

(Mystery News) Der Baikalsee hat eine Tiefe von 1642 Metern und ist der tiefste Süßwassersee der Erde. Sein Alter wurde auf über 25 Millionen Jahre datiert und damit ist es der älteste See seiner Art. In diesem großen Süßwassersee soll eine Unterwasser-UFO-Basis mit Aliens existieren. Alle bisherigen Berichte deuten tatsächlich auf ein Mysterium im Baikalsee hin, denn seit Jahrzehnten berichten Augenzeugen immer wieder über aufsteigende Objekte und Aliens. Die Frage, ob im Baikalsee eine Unterwasserbasis mit UFOs und Außerirdischen existiert, könnte eine wissenschaftliche Expedition mit einem Tauchboot beantworten. Eine solche Forschungsarbeit scheint wegen der aktuellen angespannten internationalen politischen Lage leider in nächster Zeit unwahrscheinlich zu sein. In unserem Artikel können Sie nun Augenzeugenberichte und Informationen zur vermuteten Unterwasser-UFO-Basis nachlesen.

Fluchtrucksack – Die perfekte Packliste

Augenzeugenberichte zum Baikalsee

Vor rund 30 Jahren, im April 1987, beobachtete Valery Rudentsov sowie ein Dutzend weiterer Menschen ein ungewöhnliches scheibenförmiges Objekt. Wie sie berichtete, befand sich einer ihrer Jungs im Garten. Plötzlich er kam zurück ins Haus, er wirkte sehr aufgeregt und bat sie, in den Garten zu kommen. Der Junge stand im Zentrum des Gartens und zeigte mit seinem Finger auf eine gigantische Flugscheibe in 150 Metern Höhe. Die Mitte des scheibenförmigen UFOs zeigte ein lilafarbenes Licht und gelbe Bullaugen an den Seiten. Die Flugscheibe wurde auf einen Durchmesser von rund 70 Metern geschätzt, sie schwebte gemächlich am Ufer vorbei und flog dann außer Sichtweite hinter die Berge von Olchon. Nach Angaben von Rudentsov war während der gesamten Beobachtung des UFOs kein einziges Geräusch zu hören.
Drei Jahre später berichteten einige russische Fernsehsender von einem rätselhaften gelblichen Licht, das in der Region Kyakhtinsky für Aufmerksamkeit sorgte. Neben dem Licht berichteten Augenzeugen von einer Flugscheibe, bei der Kreaturen zu sehen waren, die das Objekt anscheinend steuerten. Die Aliens fühlten sich beobachtet, sie stiegen wieder in ihre Maschine und flogen mit hoher Geschwindigkeit auf Nimmerwiedersehen davon.

Der Student Oleg Chichulin erzählte von einem Ereignis, was er zusammen mit Kollegen beobachten konnte. Er befand sich mit ein paar Studenten auf einer Bootsfahrt im Umfeld von Swjatoi Nos, der größten Halbinsel im Baikalsee. Dort sahen sie auf einmal eine leuchtende Kugel auf dem Wasser, die zu glühen begann. Das Glühen wurde blasser, bis die Kugel eine rote Farbe annahm. Das Objekt befand sich noch einige Minuten auf dem See und begann dann mit einem Tauchmanöver. Die Kugel tauchte immer tiefer in den Baikalsee hinab und wurde dunkler, bis von ihr nichts mehr zu sehen war.

Top Secret Umbra: Die UFO-Geheimakten der NSA *
  • Grazyna Fosar, Franz Bludorf
  • Herausgeber: Argo
  • Auflage Nr. 1 (17.07.2006)
  • Gebundene Ausgabe: 201 Seiten
Top Secret - Geheimprojekt und Technologie der Supermächte *
  • Hartmut Grosser
  • Herausgeber: Argo
  • Gebundene Ausgabe: 250 Seiten

Russisches Militär begegnet Aliens im Baikalsee

Das russische Militär sah sich vor über drei Jahrzehnten im Jahr 1982 mit Aliens im Baikalsee konfrontiert, wie der Geschichtswissenschaftler Alexey Tivanenko ausführlich berichtete. Sieben Froschmänner erzählten von außerirdischen Kreaturen, denen sie in fünfzig Metern Tiefe begegneten. Sie beschrieben sie als Wesen von rund drei Metern Größe. Die Kreaturen trugen eng anliegende silberfarbene Anzüge, sie hatten Helme auf dem Kopf und verfügten über keinerlei technisches Gerät zum Tauchen. Als die Männer wieder auftauchten, erlitten sie die Taucherkrankheit. Nur zwei der drei Dekompressionskammern waren funktionsbereit, deshalb überlebten nur vier der sieben Froschmänner.

Der legendäre US-Regisseur Steven Spielberg wollte einem Bericht der „Siberian Times“ zufolge, den Baikalsee im Mai 2015 besuchen, um zu den mysteriösen Beobachtungen eine Dokumentation mit dem Titel „Depth 211“ zu drehen. Die Zeitung berief sich dabei auf das angesehene Mutual UFO Network (MUFON). Spielberg bestätigte seine Pläne für einen Dokumentarfilm zum Baikalsee und den UFOs bis heute allerdings nicht. Spielberg ist ein Fan von Aliens und da dürfte eine Dokumentation über die USOs (Unidentified Surface Objects – Unbekannte Unterwasserobjekte) des Baikalsees eigentlich logisch sein.

Die zahlreichen Sichtungen von Flugscheiben, Aliens und Kugeln lassen eine Unterwasser-UFO-Basis im 673 Kilometer langen Baikalsee vermuten. Seit dem Jahr 1996 ist der größte Süßwassersee der Erde ein Weltkulturerbe der UNESCO. Er liegt in den Südsibirischen Gebirgen und ist bis zum heutigen Tag noch nicht vollständig erforscht worden.

Videos zum Thema Baikalsee

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=4b50VkWo9F4

Beitragsbild: © Depositphotos.com / artoleshko

Über den Autor Andreas Krämer

Andreas Krämer ist seit Winter 2002 als Texter mit seinem Schreibbüro aktiv. Er interessiert sich für technische, mysteriöse und wirtschaftliche Themen.

UFOs - Generäle, Piloten und Regierungsvertreter brechen ihr Schweigen *
  • Leslie Kean
  • Herausgeber: Kopp Verlag
  • Auflage Nr. 1 (26.01.2012)
  • Gebundene Ausgabe: 336 Seiten

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 20.09.2018 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5 (1 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5)