Fall geschlossen – FBI legt D.B. Cooper zu den Akten

(Mystery News) Die US-Bundesbehörde FBI hat nach 45 Jahren die Ermittlungen im mysteriösen Fall D.B. Cooper eingestellt und die Akten geschlossen. Der Zwischenfall im Jahr 1971, bei dem ein elegant gekleideter Mann im Anzug und mit schwarzer Sonnenbrille ein Flugzeug entführte, gibt bis heute Rätsel auf. Der Flugzeugentführer wurde unter den Namen D.B. Cooper bzw. Dan Cooper bekannt, er erbeutete 200.000 US-Dollar Lösegeld, sprang aus großer Höhe aus einem Flugzeug ab und wurde seitdem nicht mehr gesehen. Nach Angaben des FBI handelt es sich um den mysteriösesten Fall in der US-Geschichte, doch trotz aller Nachforschungen mussten die Ermittlungen nun ohne Ergebnisse eingestellt werden. Scully und Mulder hätten ihre helle Freude an dieser ungelösten Akte X.

D.B. Cooper erpresst 200.000 US-Dollar

Bist du bereit zum Überleben?

Fluchtrucksack – Die perfekte Packliste

Am Abend vor dem Erntedankfest in den USA, dem 24.11.1971, bestieg ein elegant gekleideter Herr im dunklen Anzug und mit einem penibel gebügelten weißen Hemd eine Maschine der US-Fluggesellschaft Northwest-Orient-Airlines (NWA) mit der Flugnummer 305, die von Portland nach Seattle fliegen sollte. Kurz nach dem Abflug bat er die Stewardess Florence Schaffner um ein Getränk und überreichte ihr beim Bezahlen einen Umschlag. Sie deutete es zuerst als Flirtversuch und wies den Briefumschlag zurück, doch D.B. Cooper forderte sie mit Nachdruck auf, ihn zu öffnen. Im Brief stand, dass sich in seiner Aktentasche eine Bombe befinde und dies eine Entführung sei. Die sichtlich geschockte Stewardess wollte die Bombe sehen, worauf sie einen kurzen Blick in die spaltbreit geöffnete Aktentasche wagen durfte. Zu sehen waren Drähte und rote Stangen, die auf Dynamit hindeuteten. Dan Cooper forderte daraufhin 200.000 US-Dollar, vier Fallschirme und Treibstoff zur Wiederauftankung der Boeing 727-051.

Im Anschluss setzte Florence Schaffner den Piloten William Scott im Cockpit über die Entführung und die Forderungen in Kenntnis. Nach einem Funkkontakt mit der Flugsicherung des International Airport in Seattle/Tacoma erhielt er die Anweisung, mit D.B. Cooper zu kooperieren und seine Forderungen zu erfüllen. Florence Schaffner setzte sich auf Empfehlung des Piloten neben den Entführer. Dan Cooper trug zu diesem Zeitpunkt eine schwarze Sonnenbrille und er forderte erneut, die Maschine nicht eher zu landen, bis das Geld und die Fallschirme am Flughafen bereitliegen. Das Flugzeug landete um 17:45 Uhr in Seattle/Tacoma und D.B. Cooper ließ alle Passagiere gegen die 200.000 US-Dollar Lösegeld frei. Nach dem Erhalt des erpressten Geldes in 20-Dollar-Scheinen und der vier Fallschirme, hob das Flugzeug um 19:40 Uhr ab und flog nach einer weiteren Forderung von Dan Cooper in 10.000 Fuß (3000 Meter) Höhe. Dann wurde die Heckklappe geöffnet und der mysteriöse Flugzeugentführer sprang gegen 20:11 Uhr mit einem Fallschirm über der Gebirgskette im Südwesten des US-Bundesstaates Washington ab.

Top Secret Umbra: Die UFO-Geheimakten der NSA *
  • Grazyna Fosar, Franz Bludorf
  • Herausgeber: Argo
  • Auflage Nr. 1 (17.07.2006)
  • Gebundene Ausgabe: 201 Seiten
Top Secret - Geheimprojekt und Technologie der Supermächte *
  • Hartmut Grosser
  • Herausgeber: Argo
  • Gebundene Ausgabe: 250 Seiten

FBI nahm die Ermittlungen auf

Das FBI begann sofort mit den Ermittlungen und konnte auch einen Verdächtigen mit Namen D.B. Cooper festnehmen, doch er musste wieder freigelassen werden. In den Medien wurde sein Name fest mit dem Entführungsfall verbunden. Als von Trittbrettfahrern drei vergleichbare Entführungen einer Boeing 727 stattfanden, wurden an den Flughäfen Metalldetektoren installiert und die Heckklappe des Flugzeugtyps wurde mit einer Blockierung versehen, die verhindert, dass sie während des Fluges geöffnet werden kann. Neun Jahr nach dem Vorfall, im Februar 1980, fand ein kleiner Junge während eines Picknicks mit seiner Familie am Ufer des Columbia River ein Geldbündel von 5800 US-Dollar.

Das gefundene Geld konnte anhand der Seriennummern der Geldscheine dem Lösegeld von D.B. Cooper zugeordnet werden. Etwas merkwürdig ist jedoch, dass der Entführer 20-Dollar-Noten statt 100-Dollar-Scheinen forderte. Das führte nämlich zu einem erheblichen Gewicht des Lösegelds und verursachte wahrscheinlich den Tod von Dan Cooper, als er mit seinem Fallschirm absprang.

Die Ermittlungsarbeit des FBI verlief erfolglos, auch wenn in den 45 Jahren Tausende von Hinweisen untersucht wurden und es einige Tatverdächtige gab. Bis heute bleibt der Fall des D.B. Cooper bzw. Dan Cooper ein Mysterium, und sollte es dennoch neue Hinweise geben, so möchte das FBI eigenen Angaben zufolge die Akte X wieder öffnen und die Ermittlungen fortsetzen. In den nächsten Jahren dürfte der Fall D.B. Cooper doch erst mal im Aktenschrank der ungelösten Akten verweilen.

Videos zu D.B. Cooper

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=ova3n_WSM2c
UFOs - Generäle, Piloten und Regierungsvertreter brechen ihr Schweigen *
  • Leslie Kean
  • Herausgeber: Kopp Verlag
  • Auflage Nr. 1 (26.01.2012)
  • Gebundene Ausgabe: 336 Seiten

Beitragsbild: © Depositphotos.com / Senohrabek

Andreas Krämer

Andreas Krämer

Andreas Krämer ist seit Winter 2002 als Texter mit seinem Schreibbüro aktiv. Er interessiert sich für technische, mysteriöse und wirtschaftliche Themen.
Andreas Krämer

Letzte Artikel von Andreas Krämer (Alle anzeigen)

1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5