Das Geheimnis der Mission Apollo 20

Im Jahr 1972 beendete die NASA mit Apollo 17 offiziell ihre Mondmissionen, doch es waren mit Apollo 18, 19 und 20 weitere Missionen zum Erdtrabanten vorgesehen. Die drei Mondmissionen sollen Verschwörungstheorien zufolge im Geheimen stattgefunden haben, um auf der Rückseite des Mondes befindliche uralte künstliche Strukturen zu erforschen.

Vor neun Jahren tauchten auf Youtube mysteriöse Videos zu Apollo 20 auf, die von einem Mann namens William Rutledge veröffentlicht wurden. Er selbst behauptete Kommandat der geheimen Mondmission gewesen zu sein. In der Folge sah sich Rutledge mit einer Reihe Angriffen konfrontiert und sein Youtube-Kanal von fremden Hackern geknackt. Die Hacker veröffentlichten gefälschte Videos und manipulierten die Videofilme von Rutledge, um seine Glaubwürdigkeit zu schwächen und führte zur Eröffnung eines neuen Youtube-Kanals. Sein neuer Kanal wurde recht bald geschlossen.

Beweise für Apollo 20

Bist du bereit zum Überleben?

Fluchtrucksack – Die perfekte Packliste

Die Beweise für Apollo 20 liegen in Form zweier Interviews (http://www.angelismarriti.it/ANGELISMARRITI-ENG/REPORTS_ARTICLES/Apollo20-InterviewWithWilliamRutledge.htm) des italienischen Forschers Luca Scantamburlo mit William Rutledge vor. Gegenüber dem Forscher berichtete Rudlegde sehr detailliert über Apollo 20 und der Youtuber Porter Thomson befasste sich ebenfalls mit dem Thema. Beide haben Videos auf Youtube veröffentlicht, die im Detail über die Mondmission berichten. Der Mittelpunkt von Apollo 20 (http://transinformation.net/die-hochgeheime-apollo-20-mond-mission-das-abgestuerzte-mutterschiff-auf-dem-mond-und-die-darin-gefundene-ausserirdische-pilotin-shural-hun/) soll ein vier Kilometer langes Raumschiff auf der dunklen Seite des Mondes bilden.

Top Secret Umbra: Die UFO-Geheimakten der NSA *
  • Grazyna Fosar, Franz Bludorf
  • Herausgeber: Argo
  • Auflage Nr. 1 (17.07.2006)
  • Gebundene Ausgabe: 201 Seiten
Top Secret - Geheimprojekt und Technologie der Supermächte *
  • Hartmut Grosser
  • Herausgeber: Argo
  • Gebundene Ausgabe: 250 Seiten

Das Raumschiff sei den Angaben zufolge außerirdischen Ursprungs und verfügte über ein Cockpit, indem sich der gut erhaltene Körper einer Frau befand und sehr wahrscheinlich die Pilotin war. Die Frau wurde an Bord der Raumkapsel von Apollo 20 gebracht und führte zu heftigen Diskussionen über ihre Echtheit. Auf Youtube bewerten viele Kommentatoren die Frau als unecht.

In seinem ersten Interview gab William Rutledge bekannt, dass er für die US-Airforce tätig war und nicht für die NASA arbeitete. Er sei für Apollo 20 ausgewählt worden, weil er nicht an Gott glaube. Seinen Angaben zufolge fand die Geheimmission im Jahr 1976 statt, bei der russische und nordamerikanische Astronauten zusammenarbeiteten. Die damalige Sowjetunion habe durch den Absturz ihrer Sonde Luna 15 (https://de.wikipedia.org/wiki/Luna-Programm) von dem Raumschiff erfahren, weil sie am 21.Juli 1969 abgestürzt sei und zwar direkt vor dem außerirdischen Objekt.

An Apollo 20 nahmen neben Rutledge auch der russische Kosmonaut Alexei Leonov und Leona Snyder teil. Die Mannschaft landete im Umfeld des Tsiolkovsky-Kraters, in dessen Nähe von Apollo 15 das genannte Raumschiff entdeckt wurde. Nahe dem Riesenraumschiff liege ein kleineres Raumfahrzeug und eine geheimnisvolle Struktur, die an eine Stadt erinnerte. Rutledge beschrieb die Mondstadt als einen einzigen Schrotthaufen aus Metall und es fand sich nur ein einziges vollständige erhaltenes Gebäude, welches er als Kathedrale bezeichnete. Die Mondstadt selbst sei Station Eins genannt worden. Die Mannschaft betrat das gigantische Raumschiff und bezifferte es auf ein Alter von mindestens einer Milliarde Jahre.

Im Cockpit fanden sie schließlich die hübsche Frau, die sie Mona Lisa nannten und später Shural Hun genannt wurde. Sie sei in einem Zustand der Stasis gewesen und wurde zur Apollo-Raumkapsel gebracht. Ihre Körpergröße wurde mit 1,65 Meter angegeben, hatte 6 Finger und war behaart. Einen zweiten aber toten Körper fand die Mannschaft ebenfalls, der jedoch zerstört war und dessen Haut blau-grau oder pastellblau war. Nur der Kopf war erhalten und wurde an Bord gebracht. Zum Zeitpunkt der Interviews war William Rudlegde bereits 77 Jahre alt und lebte in Ruanda. Er selbst bezeichnete sich als Whistleblower und habe keine Angst, weder vor der NASA noch der US-Airforce, obwohl mit der Offenbarung seiner Informationen zu Apollo 20 einen Eid gebrochen habe. Es sollten weitere Videos veröffentlicht werden, doch seit dem Jahr 2008 ist es still um ihn geworden. Vermutet wird, dass er tot ist oder zum Schweigen gebracht wurde.

Nur eine erfundene Geschichte?

Skeptiker vermuten hinter der ganzen Geschichte rund um Apollo 20 eine Erfindung, vor allem weil sich zu William Rutledge kaum Informationen finden. Wie der Wissenschaftler E. Sanchez (http://www.youtube.com/watch?v=Vj2ImSECZMU) herausfand, soll Rutledge tatsächlich Thierry Speth heißen, ein Fan der Mondfotografie sein und in Frankreich leben.

Wir werden mit absoluter Gewissheit nie sagen können, ob die genannte Mondmission tatsächlich stattfand.

Videos zu Apollo 20
Porter Thomson zu Apollo 20

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=yQWllgnISC4

 

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=Yswn4YXnulw
UFOs - Generäle, Piloten und Regierungsvertreter brechen ihr Schweigen *
  • Leslie Kean
  • Herausgeber: Kopp Verlag
  • Auflage Nr. 1 (26.01.2012)
  • Gebundene Ausgabe: 336 Seiten

 
Beitragsbild: © Depositphotos.com / hogr

Andreas Krämer

Andreas Krämer

Andreas Krämer ist seit Winter 2002 als Texter mit seinem Schreibbüro aktiv. Er interessiert sich für technische, mysteriöse und wirtschaftliche Themen.
Andreas Krämer
1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5