Area 6 – Geheimer als Area 51? Was geht da vor sich?

(Mystery News) Der US-Luftwaffenstützpunkt Area 51 in der Nähe des Ortes Rachel im US-Bundesstaat Nevada ist weltweit bekannt und dieser Ort soll mit UFOs in Verbindung stehen. Auf der Geheimbasis sollen im Sektor S4 außerirdische Raumschiffe in Hangars stehen und fortschrittliche Technologien erforscht werden. Geheimnisvoller und nicht so bekannt ist hingegen Area 6. Der Stützpunkt Area 6 liegt etwa 120 Kilometer von der Spielmetropole Las Vegas entfernt und verfügt seit 2005 über eine lange Landebahn, die an einem Gebäudekomplex endet.

Was ist Area 6?

Bist du bereit zum Überleben?

Fluchtrucksack – Die perfekte Packliste

In den 1950er-Jahren diente Area 6 der Erforschung von Atombombentests, heute hat die Basis eine andere unbekannte Aufgabe. Im Jahr 2005 wurde hier eine neue Landebahn gebaut, die einige Kilometer lang ist. An ihrem Ende befindet sich ein Gebäudekomplex, der vor allem durch seinen muschelartigen Hangar sehr auffällig ist. Eine offizielle Bezeichnung trägt das Gebiet nicht, es ist nur als Area 6 bekannt. Im Umfeld von Area 51 und Area 6 liegt außerdem die Creech Air Force Base, die als Drohnen-Steuerzentrum bekannt ist.

Der muschelartige Hangar und die lange Landebahn deuten auf eine Aufgabe im Bereich der Luftwaffenforschung hin. Wie Area 51, so wird auch Area 6 streng bewacht und niemand weiß genau, welche Aufgaben die Geheimbasis hat. Das US-Heimatschutzministerium betreibt die Basis und arbeitet mit der US-Atomsicherheitsbehörde National Nuclear Security Administration (NNSA) zusammen. Nach Angaben des NNSA-Sprechers Darwin Morgan werden auf Area 6 nur Sensoren getestet. Spekulationen zufolge sollen auf dem Gelände neue Drohnen getestet und geflogen werden.

Top Secret Umbra: Die UFO-Geheimakten der NSA *
  • Grazyna Fosar, Franz Bludorf
  • Herausgeber: Argo
  • Auflage Nr. 1 (17.07.2006)
  • Gebundene Ausgabe: 201 Seiten
Top Secret - Geheimprojekt und Technologie der Supermächte *
  • Hartmut Grosser
  • Herausgeber: Argo
  • Gebundene Ausgabe: 250 Seiten

Der jährliche Etat der Area 6 ist unbekannt, doch finanziert werden der Betrieb und seine Aufgaben vom strategischen Partnerprogramm des Nevada Field Office, dessen Budget sich auf über 620 Millionen US-Dollar pro Jahr beläuft. Das Budget von Area 51 soll bei 10 Milliarden US-Dollar jährlich liegen. Die Sensoren, die in der Area 6 entwickelt und getestet werden, sollen Gase, chemische Spuren und radioaktive Stoffe innerhalb von Sekunden aufspüren können. Bei den Drohnen, die auf dem Testgebiet unterwegs sind, soll es sich um die Modelle MQ-9 Reaper und Predator handeln. Neuartige unbekannte Drohnentypen könnten dort ebenfalls entwickelt werden. Die MQ9 Reaper eignet sich wie Predator und Raptor optimal zur Überwachung von Gebäuden, Menschen und anderen Zielobjekten.

Streng bewachtes Gelände

Das Gelände rund um Area 6 wird streng bewacht und jeder, der versucht dort einzudringen, wird mit Waffengewalt daran gehindert. Im Gegensatz zu Area 51 ist die Geheimbasis von außen über einen Berg jedoch nicht einsehbar. Das Programm Google Earth bietet zumindest einen Blick auf Area 6 und offenbart, wie groß das Gebiet wirklich ist. In Nevada ist das US-Militär auf der Nellis Air Force Base, auf Area 51 sowie der Creech Air Force Base und weiteren Stützpunkten sehr aktiv. Die Informationen zu den Aktivitäten auf Area 6 sind sehr spärlich und ob die Basis eventuell unterirdisch erweitert wurde, ist nicht bekannt. Als neue Area 51 kann man das Gebiet jedoch noch nicht bezeichnen, weil dort bislang keine UFOs beobachtet wurden. Der gigantische Hangar in Muschelform bietet Platz für mindestens ein Dutzend Drohnen. Das Wüstengelände rund um die Basis ist mit der libyschen Wüste vergleichbar, deshalb könnten die Drohnen hier Angriffe und Überwachungsaufgaben für echte Einsätze trainieren. Vorstellbar ist auch die Entwicklung von Drohnen für die Überwachung der Bevölkerung, doch das ist nur eine reine Hypothese und Vermutung.

UFOs - Generäle, Piloten und Regierungsvertreter brechen ihr Schweigen *
  • Leslie Kean
  • Herausgeber: Kopp Verlag
  • Auflage Nr. 1 (26.01.2012)
  • Gebundene Ausgabe: 336 Seiten

Das US-Heimatschutzministerium wie auch die US-Atomsicherheitsbehörde NNSA, hüllt sich in Schweigen und veröffentlichte trotz des Freedom of Information Act nur minimale Informationen über den rätselhaften Stützpunkt. Vorstellbar ist eine unterirdische Verbindung mit Area 51 und anderen Basen wie der Dulce Airforce Base. Nach Gerüchten sollen alle Militärstützpunkte in den USA über eine Untergrundbahn miteinander verbunden sein, doch Beweise dafür fehlen bis heute.

Videos zum Thema Area 6

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=kcseMH2JCgQ
Andreas Krämer

Andreas Krämer

Andreas Krämer ist seit Winter 2002 als Texter mit seinem Schreibbüro aktiv. Er interessiert sich für technische, mysteriöse und wirtschaftliche Themen.
Andreas Krämer
1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5