Luxemburg strebt nach Weltraum-Bergbau

(Mystery News) Der Weltraum-Bergbau wird in den nächsten Jahrzehnten eine wichtige Rolle für die irdische Wirtschaft spielen und in diesem Spiel möchte Luxemburg eine der führenden Player werden. Das europäische Land in der Mitte Europas plant eine Spitzenstellung im Asteroiden-Bergbau einzunehmen und fördert dazu den Bergbau im Weltraum. Nach den Zielvorgaben des Großherzogtums soll das Land die erste Adresse beim Thema Weltraum-Bergbau auf unseren Globus werden.

In unserem Sonnensystem schwirren tausende Asteroiden herum, die einen großen Anteil wertvoller Edelmetalle wie Gold, Platin, Palladium oder Rodium enthalten. Der Metallgehalt kann erheblich höher sein als auf der Erde. Jede Nation, die als erste beim Asteroiden-Bergbau mitspielt, wird die Chance haben zu den ersten Ländern der Welt zu gehören, die Billionen US-Dollar erwirtschaften könnte. Der Weltraum-Bergbau wird als billionenschwere Industrie eingestuft, die in den kommenden Jahrzehnten entsteht.

Empfehlung der Redaktion
Die geheime Geschichte der Menschheit
  • Jim Marrs
  • Herausgeber: Kopp Verlag
  • Auflage Nr. 1 (26.11.2015)
  • Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
Empfehlung der Redaktion
Verborgene Geschichte: Wie eine geheime Elite die Menschheit in den Ersten Weltkrieg stürzte
  • Gerry Docherty, Jim Macgregor
  • Herausgeber: Kopp Verlag
  • Auflage Nr. 22017 (27.11.2014)
  • Gebundene Ausgabe: 494 Seiten

Am Freitag fand ein Treffen zwischen Regierungsvertretern Luxemburgs und Weltraumexperten statt. Das Ergebnis der Gespräche führte zur Bildung der Initiative „Space Resources“, die in Kürze umgesetzt werden soll. Im Jahr 2017 soll zur Umsetzung ein entsprechendes Gesetz verabschiedet werden. Die zwei US-Unternehmen Deep Space Industries (DSI) und Planetary Resources konnten als Partner gewonnen werden. In Luxemburg wurden dazu Europa-Niederlassungen eröffnet. Von der luxemburgischen Regierung werden beide Firmen mit staatlichen Forschungsbeihilfen unterstützt und dafür seien 200 Millionen Euro Kredite eingeplant. Im späteren Verlauf der Zusammenarbeit mit den beiden Unternehmen sei eine direkte Beteiligung denkbar.

Fluchtrucksack – Die perfekte Packliste

Nach Angaben von Xavier Bettel, dem Premierminister Luxemburgs, wolle sein Land eine globale Führungsrolle bezüglich nachhaltiger Nutzung von Weltraum-Ressourcen werden. Zur Zeit befindet sich in Zusammenarbeit mit DSI schon der Forschungssatellit „Prospector X“ in der Entwicklung. In Luxemburg soll er entwickelt und gefertigt werden, doch „Prospector X“ soll nur in der Erdumlaufbahn getestet werden. Der Nachfolger „Prospector I“ soll dann zu einem Asteroiden entsendet werden und den interplanetaren Weltraum-Bergbau erproben.

Die Forschungs- und Entwicklungskosten entsprechender Satelliten mit integrierter Bergbautechnik ist sehr teuer und kann sich auf Milliardenhöhe belaufen. Die Kosten lassen sich nur mit einem erfolgreichen Abbau wertvoller Edelmetalle oder Wasser wieder einspielen. Die ersten Gewinne könnten erst erfolgen, wenn sich der Weltraum-Bergbau etabliert hat und sich die Kosten auf ein bestimmtes Niveau eingependelt haben.

Billionenmarkt Weltraum-Bergbau

Die Ressourcen der Erde werden in einigen Jahrzehnten erschöpft sein, weshalb der Weltraum-Bergbau sich derzeit in der Entwicklung befindet. Die Länder USA, Luxemburg, China, Japan und weitere Länder streben danach zu den führenden Playern in diesem Bereich zu werden. Der Mond eignet wegen seines hohen Vorkommens des auf der Erde seltenen Edelgases Helium-3 hervorragend zum Weltraum-Bergbau. Das Edelgas Helium-3 könnte in Zukunft den gesamten Strombedarf der Erde decken.

Die Förderung und Raffinierung dieses speziellen Edelgases, welches einen hohen Energiegehalt aufweist, könnte sich zu einem Milliardenmarkt entwickeln. Der Erdtrabant könnte als Sprungbrett für den interplanetaren Bergbau innerhalb unseres Sonnensystems etabliert werden. Tankstationen und eine ständig bemannte Mondstation würden als Zwischenstation für Bergbau-Satelliten oder später Bergbau-Raumschiffen dienen.

Die heutige Generation auf der Erde könnte die Anfänge des Weltraum-Bergbaus erleben, doch die richtigen Früchte werden erst die Kinder oder Enkel ernten. Bei einer friedlichen Zusammenarbeit aller Nationen auf der Erde könnte sich der Bergbau im All für alle Bürger rentieren. Auf der Erde, Mond und einer späteren Kolonie auf dem Mars könnten Millionen neuer Arbeitsplätze entstehen. Bis es soweit ist, wird es noch bis 2025 dauern, bevor erste Spezial-Satelliten mit dem profitablen Weltraum-Bergbau beginnen werden.

In Raumschiffsimulationen wie dem Spielehit „Elite: Dangerous“ spielt der Bergbau im Weltall zum Geldverdienen eine Rolle und eröffnet dem Spieler die Möglichkeit auf Asteroiden, Planeten oder Monden zu landen, um abgebaute Rohstoffe gewinnbrin-gende zu verkaufen.

Videos zum Thema Weltraum-Bergbau

Elite Dangerous – Bergbau im Weltall

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=GUPV3MW1Efs

Bergbau im All

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=lmbnPswq1BI

Luxemburg plant Weltraum-Bergbau

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=-iWflVS3sh8

Beitragsbild: © Depositphotos.com / Nomadsoul1

Über den Autor Andreas Krämer

Andreas Krämer ist seit Winter 2002 als Texter mit seinem Schreibbüro aktiv. Er interessiert sich für technische, mysteriöse und wirtschaftliche Themen.

Empfehlung der Redaktion
UFOs - Generäle, Piloten und Regierungsvertreter brechen ihr Schweigen
  • Leslie Kean
  • Herausgeber: Kopp Verlag
  • Auflage Nr. 1 (26.01.2012)
  • Gebundene Ausgabe: 336 Seiten

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 26.05.2018 / Affiliate Links / Bilder DSGVO-konform über Proxyserver von der Amazon Product Advertising API geladen / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5 (1 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5)