Der Ufo-Absturz im August 1974 in Mexiko

(Mystery News) Der Roswell-Zwischenfall ist der wohl bekannteste Absturz eines Ufos, doch in der Geschichte gab es weitere Abstürze und dazu zählt auch der Ufo-Absturz vom 25. August 1974 in Mexiko. Das US-Militär und der US-Geheimdienst CIA waren dabei involviert und sie sollen ein außerirdisches Flugobjekt geborgen haben. Das Ufo stürzte nach der Kollision mit einem kleinen Verkehrsflugzeug in der Nähe der mexikanischen Stadt Coyame ab. Der Ufo-Absturz von Coyame kann als Roswell-Zwischenfall Mexikos bezeichnet werden.

Was passierte am 25. August 1974 in Mexiko?

Bist du bereit zum Überleben?

Fluchtrucksack – Die perfekte Packliste

Die U.S. Air Force registrierte am Abend des 25. August 1974 auf ihren Radarschirmen ein schnell fliegendes unbekanntes Flugobjekt, und seine Flugbahn wurde weiter verfolgt. Es wurde eine Geschwindigkeit von 4000 km/h festgestellt und das Ufo reduzierte seine Flughöhe von 23.000 Meter auf 6.000 Meter, außerdem verringerte es seine Geschwindigkeit auf 2500 km/h und änderte seinen Kurs um 35 Grad. Eine erneute Kursänderung vermied den Kontakt mit dem US-Luftraum und das Objekt überflog schließlich die mexikanische Grenze. Auf dem Radar war es weiterhin zu sehen, bis es nahe der Stadt Coyame in einer abgelegenen Wüstenregion vom Radarschirm verschwand. Nach weniger als einer Stunde meldete die Luftüberwachung Mexikos das Verschwinden eines kleinen Verkehrsflugzeugs in dem Gebiet, das Flugzeug sei in der Nähe der Stadt Coyame verschwunden.

Der US-Geheimdienst CIA reagierte sofort und stellte eine Bergungsmannschaft zusammen. Das Bergungsteam stammte von Fort Bliss in Texas und landete sehr schnell am Einsatzort. Die Mannschaft schien trainiert zu sein, und zugleich landeten drei UH-1 Hubschrauber und ein Sea Stallion ohne irgendeine Kennzeichnung, nahe der mexikanischen Grenze. Die Hubschrauber hatten eine sandfarbene Tarnlackierung.

Top Secret Umbra: Die UFO-Geheimakten der NSA *
  • Grazyna Fosar, Franz Bludorf
  • Herausgeber: Argo
  • Auflage Nr. 1 (17.07.2006)
  • Gebundene Ausgabe: 201 Seiten
Top Secret - Geheimprojekt und Technologie der Supermächte *
  • Hartmut Grosser
  • Herausgeber: Argo
  • Gebundene Ausgabe: 250 Seiten

Einen Tag später verzeichnete die CIA gegen 10:30 Uhr eine Meldung der Mexikaner, die mit einem Suchtrupp das Wrack des vermissten Flugzeugs und wenige Kilometer weiter ein unbekanntes Flugobjekt fanden. Das US-Militär sah, wie das Ufo von den Mexikanern auf einen LKW geladen und abtransportiert wurde. Nach ein paar Kilometern stoppte das mexikanische Militär schlagartig und der Funkkontakt zur Zentrale brach ab. Die CIA entsandte sofort sein Bergungsteam, um das Ufo in ihren Besitz zu bringen. Bei der Ankunft am Ort des Geschehens waren alle Personen des mexikanischen Suchtrupps tot, sie zeigten jedoch keine äußerlichen Verletzungen.

Abtransport in die USA

Zur eigenen Sicherheit schützte sich das US-Bergungsteam mit ABC-Anzügen, um nicht das Opfer einer eventuellen außerirdischen Infektion zu werden. Alle Fahrzeuge des mexikanischen Militärs wurden mit den toten Soldaten an Bord zur Explosion gebracht, das Ufo selbst wurde per Hubschrauber in die USA transportiert. Zum vermeintlichen Verkehrsflugzeug, was ebenfalls in der Nähe von Coyame abgestürzt sein soll, existieren bei der US-Luftfahrtbehörde FAA keine Beweise. Vor 24 Jahren wurde die Öffentlichkeit auf den Ufo-Absturz in Mexiko aufmerksam und das führte zu Nachforschungen. Die Ufo-Forscher stellten alle Fakten zusammen, und 2005 sendete der Dokukanal „History Channel“ in der Dokuserie „Ufo Files“ mit „Mexico´s Roswell“ einen Dokumentarfilm zu dem mysteriösen Zwischenfall.

Das US-Militär schien auf die Bergung des unbekannten Flugobjekts optimal vorbereitet zu sein, weil bei einem normalen Flugzeugabsturz niemals ABC-Schutzanzüge getragen werden. Die Bergungsoperation war genau geplant und es wurden dafür Hubschrauber ohne Kennzeichnung eingesetzt. Das Ufo dürfte sehr wahrscheinlich zur Wright-Patterson Airforce-Base oder zur Area 51 transportiert worden sein. Die zwei Luftwaffenstützpunkte dienen der Erforschung und Entwicklung fortschrittlicher Technologien. In diesem Zusammenhang muss auch die Untergrundbasis Dulce Airforce Base erwähnt werden, die als gemeinsamer Stützpunkt von Außerirdischen und U.S. Air Force gilt.

Wie wir bereits früher berichteten, soll die US-Luftwaffe mit dem SOM01-1 über ein Alien-Handbuch aus dem April 1954 verfügen, das alle Schritte einer Ufo-Bergung genau beschreibt. Basierend auf den Vorgaben im Alien-Handbuch dürfte das unbekannte Flugobjekt am 26. August 1974 von der US-Luftwaffe geborgen worden sein. Das Ufo und die darin befindliche, sehr wahrscheinlich tote Besatzung, dürfte vom US-Militär in einer der zwei genannten Luftwaffenstützpunkte intensiv untersuchen worden sein. Nach Angaben des Architekten und Tunnelbau-Ingenieurs Phil Schneider, der im Jahr 1996 unter mysteriösen Umständen starb, soll das US-Militär der Welt technologisch bis zu 1000 Jahre voraus sein, aufgrund von Reverse Engineering. Beim Reverse Engineering wird fremde Technologie erforscht und nachgebaut.

Video zum Ufo-Absturz von Mexiko im Jahr 1974

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=4N9yYYcDzrU
UFOs - Generäle, Piloten und Regierungsvertreter brechen ihr Schweigen *
  • Leslie Kean
  • Herausgeber: Kopp Verlag
  • Auflage Nr. 1 (26.01.2012)
  • Gebundene Ausgabe: 336 Seiten

Beitragsbild: © Depositphotos.com / mcornelius

Andreas Krämer

Andreas Krämer

Andreas Krämer ist seit Winter 2002 als Texter mit seinem Schreibbüro aktiv. Er interessiert sich für technische, mysteriöse und wirtschaftliche Themen.
Andreas Krämer
1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5