Neuer Fall von Viehverstümmelung in Argentinien aufgetaucht

Neuer Fall von Viehverstümmelung in Argentinien aufgetaucht

(#Mystery #Ufo #News) Das düstere Phänomen der Viehverstümmelungen ist seit über 40 Jahren bekannt und betrifft vor allem Weidetiere wie Kühe, Rinder, Schafe, Esel oder Pferde. Den Tieren werden Organe und Körperteile mit medizinischer Präzision ohne Anzeichen von Blut gezielt entfernt. Die Ursache für diese Vorfälle ist bis heute nicht vollständig geklärt. Lange Zeit herrschte Stille um das Mysterium, doch jetzt berichtete das Newsmagazin Infocampo.com.ar über einen neuen Fall in Argentinien, bei dem eine gesunde Kuh das Ziel der unbekannten Angreifer war und von ihrem Landwirt tot aufgefunden wurde. Der Fall weist eine Besonderheit gegenüber bisherigen Viehverstümmelungen auf.

Was war geschehen?

Bist du bereit zum Überleben?

Fluchtrucksack – Die perfekte Packliste

Laut der Nachrichtenseite Infocampo vermisste der Landwirt Ariel Sorribes, der Betreiber einer Farm in der Nähe von San Antonio de la Paz in Catamarca ist, eine Kuh und fand das Tier erschreckend entstellt tot wieder. Die Kuh entdeckte er unter einem Baum. Ihr fehlten die Zunge, Euter, Augen, Anus, Oberkiefermuskeln und die Vulva.

Alles wurde mit enormer Genauigkeit herausgeschnitten, vergleichbar einem Laserstrahl oder Skalpell und ohne Blutverlust. Die Schnitte zeigten eine Verödung, so als seien sie während ihrem Entstehen automatisch mit Hitze geschlossen worden. Blutspuren fehlten völlig, wie der Farmer und seine Mitarbeiter feststellten. Von dem Tier hielten Ratten, Raubvögel und andere Aasfresser gebührend Abstand, was bei Viehverstümmelungen nicht ungewöhnlich ist. Das Fleisch zeigte den Angaben des Bauern zufolge einen erstaunlich langsamen Verwesungsprozess. Bis dahin sind die Merkmale klassisch.

Top Secret Umbra: Die UFO-Geheimakten der NSA *
  • 201 Seiten - 17.07.2006 (Veröffentlichungsdatum) - Argo (Herausgeber)

Fotos und Videos versagen

Der Farmer, seine Angestellten und ein benachbarter Lehrer versuchten vergeblich Nahaufnahmen des Tieres zu machen. Zuerst dachten sie es würde einen zu niedrigen Akkustand liegen. Wie Sorribes erzählte, könne er sich nicht erklären, was hier passiert sei und vermutet eine Art magnetisches Feld oder ähnliches, dass Foto-, und Videoaufnahmen verhindern soll.

Am Ende konnten dennoch ein paar Aufnahmen gemacht werden. Die Kamera funktioniert danach allerdings nicht mehr. Die Beeinflussung elektronischer Geräte ist sehr ungewöhnlich und tauchte bisher bei keinem anderen Fall von Viehverstümmelungen auf.

Nach dem Zeitungsbericht seien Mäuse für die Viehverstümmelung verantwortlich, erläuterte der Nationale Dienst für Lebensmittelsicherheit-, und qualität SENASA (Servicio Nacional de Sanidad y Calidad Agroalimentaria) den Reportern der Zeitung. Jedoch widerspricht die Erklärung den vorliegenden Fakten. Es wurde weiterhin vermutet, die Kuh wäre im Vorfeld krank gewesen, hätte keine Impfung erhalten oder sei nicht sauber gehalten worden. Gegen diese Theorie sprach sich der Landwirt aus. Die Kuh sei gesund und vor dem Vorfall im besten Zustand gewesen, was die Fotos zeigen würden.

Wer steckt hinter den Viehverstümmelungen?

Seit den 1970er-Jahren werden die Viehverstümmelungen erforscht und Theorien aufgestellt, die für das Rätsel verantwortlich sein könnten. Eine Theorie sieht Außerirdische hinter dem Rätsel, die mit Erlaubnis der US-Regierung bei Tieren Organe oder Körperteile entfernen dürfen, um daraus Enzyme gewinnen zu können. Die Grauen, so berichten Ufo-Experten, sollen in der irdischen Atmosphäre nicht überleben können und benötigten daher spezielle Enzyme. Zwischen den Grauen und der US-Regierung soll ein Vertrag geschlossen worden sein.

Hinter dem Phänomen sollen Waffenkonzerne stecken, die im Geheimen neue Biowaffen testen, deren Forschung seit dem Jahr 1972 verboten ist. Diese Theorie wurde in dem finsteren SF-Film “Der schleichende Tod” im Zusammenhang mit schwarzen lautlosen Hubschraubern und Viehverstümmelungen aufgegriffen.

Die Wissenschaft hat sich mit den Viehverstümmelungen bereits beschäftigt und sehen eher natürliche Ursachen wie Insekten hinter dem Rätsel. Die USA und Südamerika sind “Hotspots” dieses unheimlichen Mysteriums. Wer für die Cattle Mutilations verantwortlich ist, könnte nur eine intensivere Erforschung beantworten. In Europa, Asien und Russland sind bislang keine oder nur sehr wenige Fälle bekannt. Die Verantwortlichen scheinen Nordamerika und Südamerika im Fokus zu haben.

Video zum Thema

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=k3oegG3F9x0

Beitragsbild: © Depositphotos.com / CraterValley

Andreas Krämer

Andreas Krämer ist seit Winter 2002 als Texter mit seinem Schreibbüro aktiv. Er interessiert sich für technische, mysteriöse und wirtschaftliche Themen.
Andreas Krämer
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (32 Bewertungen, durchschnittlich: 4,81 von 5)