Arecibo-Botschaft wird 44 Jahre alt

Arecibo-Botschaft wird 44 Jahre alt

(Mystery Ufo News) Am 16. November 1974 wurde vom Weltraumteleskop Arecibo ein Signal ins All gesandt. Bis heute erhielten die Forscher des Arecibo Observatoriums in Puerto Rico keine Antwort von Außerirdischen. Als Ziel für die Botschaft wählten sie den 25.000 Lichtjahre entfernten Kugelsternhaufen M13. Erst in 24.000 Jahren werden die Radiowellen ihren Bestimmungsort erreichen und somit bleibt der Menschheit noch viel Zeit, um auf eine Erwiderung zu warten.

Was wurde mit der Arecibo-Botschaft versendet?

Bist du bereit zum Überleben?

Fluchtrucksack – Die perfekte Packliste

Die Astronomen verschickten ihre Arecibo-Botschaft in einem verschlüsselten Binärcode als Radiowellen. Die außerirdischen Empfänger sollten die Nachricht entschlüsseln und verstehen. In der Botschaft ist eine dreiminütige Anleitung enthalten, mit denen die Aliens uns Menschen besser verstehen sollen.

In der Arecibo-Botschaft sind Informationen zu chemischen Elementen, Erbgut des Menschen und die Karte unseres Sonnensystems. Die Größe und Gestalt von uns Menschen übermittelten die Forscher mit ihrer Nachricht ebenfalls.

Top Secret Umbra: Die UFO-Geheimakten der NSA *
  • Grazyna Fosar, Franz Bludorf
  • Herausgeber: Argo
  • Auflage Nr. 1 (17.07.2006)
  • Gebundene Ausgabe: 201 Seiten
Top Secret - Geheimprojekt und Technologie der Supermächte *
  • Hartmut Grosser
  • Herausgeber: Argo
  • Gebundene Ausgabe: 250 Seiten

Der bekannte Astrophysiker Frank Drake zeichnete hauptverantwortlich für die Arecibo-Botschaft, die er Kollegen zeigte. Seinen Forscherkollegen gelang es, einen Großteil der verschlüsselten Nachricht zu entziffern. Erst nach diesem erfolgreichen Test wurde die Arecibo-Botschaft zum Kugelsternhaufen M13 versandt.

Unterschiedliche Meinungen

Die Meinungen zur Arecibo-Botschaft und allgemein geplanten Nachrichten zu Aliens gehen weit auseinander. Die Skeptiker warnen davor, überhaupt mögliche außerirdische Zivilisationen auf die Existenz der Erde aufmerksam zu machen.

Der verstorbene Astrophysiker Stephen Hawking hatte öfter eine Warnung ausgesprochen, nach der es draußen im Weltraum neben friedlichen Aliens auch feindlich gesinnte Außerirdische geben könnte. Technologisch wäre die Erde einer überlegenen Alienrasse in jedem Fall unterlegen und innerhalb kurzer Zeit erobert.

Laut skeptischen Wissenschaftlern könnten böse Außerirdische auch Botschaften schicken, die einen Virus enthalten und irdische eventuell Computersysteme zerstören könnten. Im Gegensatz zu den skeptischen Stimmen sehen Befürworter einer Nachricht, die in den Weltraum geschickt wird, um Aliens zu erreichen, darin keine Gefahr für die Erde und die Menschheit.

Wie würde die Menschheit auf eine Alien-Botschaft reagieren?

Die Frage wie die Menschheit auf eine außerirdische Botschaft reagieren würde, fanden Forscher in einer aktuellen Studie heraus. Nach dem Studienergebnis würden besonders die Bürger in den USA positiv auf eine solche Nachricht reagieren. Wie die Reaktion in anderen Ländern wäre, dies konnten die Autoren nicht ermitteln, weil ihre Studie nur die Vereinigten Staaten von Amerika berücksichtigte.

Im Oktober 2017 passierte mit Oumuamua das erste interstellare Objekt außerhalb unseres Sonnensystems die Erde. Damals deuteten erste Analysen auf einen Kometen oder Asteroiden hin, der allerdings mit 800 Metern Größe und einer glänzend roten Oberfläche einige Merkwürdigkeiten zeigte.

Mittlerweile kamen Wissenschaftler zu dem Ergebnis, dass es sich bei Oumuamua um das Sonnensegel einer außerirdischen Sonde gehandelt haben könnte. Heute ist das Objekt zu weit entfernt und macht eine eingehendere Analyse unmöglich.

Wenn in Zukunft ein weiteres interstellares Objekt das Sonnensystem durchqueren sollte, sind die Wissenschaftler und Astronomen besser vorbereitet. In einem solchen Fall würden Fotos und sogar Videos von dem Ufo aufgenommen und intensiv untersucht werden. Filme wie „Contact“, „Interstellar“, „Independence Day“ oder „Die Körperfresser kommen“ behandeln das Thema Außerirdische aus unterschiedlicher Sichtweise. Hollywood und Independence-Filme bereiten die Menschheit mehr oder weniger auf eine mögliche Begegnung mit Außerirdischen vor.

In unserer heutigen modernen Zeit mit ihren sozialen Medien würde eine Landung oder Botschaft Außerirdischer nicht lange unentdeckt bleiben. Fotos und Videos von vermeintlichen Aliens können heute besser analysiert werden. Fälschungen lassen sich schnell herausfinden und von echten Aufnahmen trennen.

Wenn in Zukunft die Erde von Aliens besucht würde, dann wären wir dank Dokumentationen, Filmen und Büchern zu dem Thema optimal auf so ein weltbewegendes Ereignis vorbereitet. Die Regierungen der USA, Russland, China, Brasilien und anderer Länder sollen Spekulationen zufolge schon längst mit Außerirdischen in Kontakt getreten sein. Vor allem der Roswell-Zwischenfall, das Mysterium Missing 411 und der Dulce-Firefight geben bis heute Rätsel auf.

Video zum Thema

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=KFsrnH6jbZc
UFOs - Generäle, Piloten und Regierungsvertreter brechen ihr Schweigen *
  • Leslie Kean
  • Herausgeber: Kopp Verlag
  • Auflage Nr. 1 (26.01.2012)
  • Gebundene Ausgabe: 336 Seiten

Beitragsbild: © Depositphotos.com / sliper84

Andreas Krämer

Andreas Krämer

Andreas Krämer ist seit Winter 2002 als Texter mit seinem Schreibbüro aktiv. Er interessiert sich für technische, mysteriöse und wirtschaftliche Themen.
Andreas Krämer

Letzte Artikel von Andreas Krämer (Alle anzeigen)

1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5