Singularität – Gefahr oder Chance für die Menschheit?

Die Künstliche Intelligenz (KI) wird in 20 bis 30 Jahren oder sogar früher die Singularität erreichen und bedeutet. Nach Einschätzung des Zukunftsforschers Ray Kurzweil wird die Singularität im Jahr 2045 erreicht sein in der Maschinen intelligenter sein werden als wir Menschen. Seine Prognose beschreibt er in seinem Buch zum Transhumanismus und dieser technische Wandel werde mit expontiellen Technologien wie der KI, Neurowissenschaften, Nanotechnologie, Robotik und Bioinformatik erfolgen.

Fluchtrucksack – Die perfekte Packliste

3D-Druck, selbstfahrende Autos und Singularität

Ray Kurzweil sagte für das Jahr 2017 selbstfahrende Autos voraus und diese sind praktisch schon Realität, auch wenn sich zahlreiche autonome Fahrzeuge noch in einem frühen Stadium der Entwicklung befinden. Der 3D-Druck und Implantate werde tauben Menschen helfen ihren Hörsinn wiederzuerlangen. Im Jahr 1965 entwickelte der Intel-Mitbegründer Gordon Moore eine Formel, die als „Moores Law“ (Moores Gesetz) in die Geschichte einging. Nach Moores Law verzweifacht sich die Anzahl der Transistoren auf einem Chip alle zwei Jahre. Dieses Gesetz könnte auch für die heute Computertechnologie gelten, denn die Technik entwickelt sich in einer so hohen Geschwindigkeit weiter, dass die Preise sinken und neue Technologien wie der 3D-Druck für uns Normalbürger erschwinglich werden.

Die Singularität kann positive wie negative Folgen für die Menschheit haben. Die positiven Folgen wären, dass Roboter schwere Arbeiten wie in Fabriken, der Altenpflege oder Krankenpflege übernehmen würden und uns Menschen arbeitstechnisch entlasten würden. Haushaltsroboter würden alle Aufgaben eines Haushalts übernehmen, während wir Menschen unsere Zeit in die persönliche Entwicklung investieren können anstatt uns zeitraubenden Tätigkeiten wie der Haushaltsarbeit oder den wöchentlichen Einkäufen widmen zu müssen. Künstliche Intelligenz, die eine Singularität erreicht hat, wird uns dabei unterstützen Probleme zu lösen, neue Jobs zu schaffen und neue Branchen zu entwickeln.

Empfehlung der Redaktion
Die geheime Geschichte der Menschheit *
  • Jim Marrs
  • Herausgeber: Kopp Verlag
  • Auflage Nr. 1 (26.11.2015)
  • Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
Empfehlung der Redaktion
Verborgene Geschichte: Wie eine geheime Elite die Menschheit in den Ersten Weltkrieg stürzte *
  • Gerry Docherty, Jim Macgregor
  • Herausgeber: Kopp Verlag
  • Auflage Nr. 22017 (27.11.2014)
  • Gebundene Ausgabe: 494 Seiten

Die Menschheit könnte in einem erheblichen Umfang von der Singularität profitieren und sich rasant weiterentwickeln. In nicht allzuferner Zukunft könnten wir Menschen uns vollständig der Verwirklichung persönlicher Ziele und Träume widmen. Die Roboter, Androiden und KI übernehmen ein Großteil der Arbeit, verdienen Geld für uns und schaffen für die Menschheit dank der Singularität und Beachtung der Robotergesetze eine vielversprechende Zukunft. Die Robotergesetze wurden vom russischen Autor Isaac Asimov in der Kurzgeschichte „Runaround“ als Grundregeln für Roboterdienste festgelegt und besagen, dass ein Roboter einen Menschen weder wissentlich noch unwissentlich verletzen darf. Er darf seine eigene Existenz beschützen, jedoch nur wenn die erste oder zweite Regel des Robotergesetzes nicht tangiert wird. Die Robotergesetze gelten nur für zivile und nicht für nichtzivile Roboter. Asimovs berühmter Roman „Ich, der Robot“ aus dem Jahr 1950 beschreibt eine Zukunft in der Roboter dem Menschen dienen.

Singularität und Militär

Die negative Seite der Singularität wäre die militärische Nutzung und die Möglichkeit die Technologie terroristisch einzusetzen. Das Militär arbeitet bereits an der Entwicklung einer KI und an Robotern, welche in künftigen Kriegen von entscheidender Bedeutung sein werden. Im Rahmen der Operation Jade Helm 15 kam bereits eine KI mit dem bezeichnenden Namen Skynet (wie das Computersystem in „Terminator“) zum Einsatz, welche militärische Strategien holografisch simulieren und Entscheidungen für Einsätze treffen kann.

Auf den Schlachtfeldern der Zukunft werden Kampfroboter, autonome Drohnen und weltraumgestützte Waffensysteme (wie das Shuttle X37-B) unter Leitung einer KI arbeiten, die bereits die Singularität erreicht hat. Die KI wird komplett eigenständig handeln ohne menschliche Einflussnahme bei militärischen Entscheidungen und dies hätte weitreichende Folgen. Im schlimmsten Fall könnten Maschinen Maschinen bauen und Roboter oder Androiden die Kontrolle über die Erde übernehmen. Wir Menschen wären quasi „Auslaufmodelle“ und dazu gezwungen unterirdisch zu leben verbunden mit dem Ziel die Herrschaft der Roboter durch eine strategisch Rebellion zu beenden.

Die Gefahr von Terroranschläge könnte mit der Singularität ansteigen, wenn zum Beispiel ein Terrornetzwerk ein autonomenes Waffensystem durch Manipulation übernimmt und damit gezielt Anschläge verübt. Mit Sicherheitsprogrammen und Sperrvorrichtungen könnte diese Gefahr gebannt werden.

Die Singularität wird für uns Menschen hoffentlich positive Folgen haben und die Schattenseite niemals in Erscheinung treten. In der Zeit vom 20. bis 21.April 2016 findet in Berlin der erste deutsche Gipfel zur Singularität statt und wird von der kalifornischen Singularity University organisiert. Die Themen sind 3D-Druck, Robotik, Mobilität, maschinelles Denken und Design Thinking.

Beitragsbild: © Depositphotos.com / agsandrew

Über den Autor Andreas Krämer

Andreas Krämer ist seit Winter 2002 als Texter mit seinem Schreibbüro aktiv. Er interessiert sich für technische, mysteriöse und wirtschaftliche Themen.

Empfehlung der Redaktion
UFOs - Generäle, Piloten und Regierungsvertreter brechen ihr Schweigen *
  • Leslie Kean
  • Herausgeber: Kopp Verlag
  • Auflage Nr. 1 (26.01.2012)
  • Gebundene Ausgabe: 336 Seiten

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 21.07.2018 / Affiliate Links * / Bilder DSGVO-konform über Proxyserver von der Amazon Product Advertising API geladen / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5 (1 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5)