Seeungeheuer von Seram Island kein Monster

(Mystery News) Vor 4 Wochen sorgte auf Youtube das Video eines Seeungeheuers für weltweites Aufsehen und versetzte Verschwörungstheoretiker in helle Aufregung. Gerätselt wurde darüber, um was es sich bei der riesigen glibberigen Kreatur handeln könnte. Die Kreatur wurde an die Küste der Insel Seram Island vor Indonesien angespült. Auf der Insel leben nur rund 20.000 Menschen. Das Seeungeheuer ist 15 Meter lang, schwammartig, besitzt eine weiß-braune Färbung und ist leblos. Die Einwohner des Dorfes Iha am Hulung-Strand auf Seram Island stellten sich wie Millionen Menschen auf der Erde eine Frage: Was für ein Ding ist das? Wissenschaftler versuchten, sein Geheimnis zu ergründen. In der Zwischenzeit wurde das Rätsel gelöst.

Fluchtrucksack – Die perfekte Packliste

Wissenschaftler enträtseln das Seram Island Seeungeheuer

Eine Woche lang spekulierte der gesamte Globus darüber, um was für eine Kreatur es sich bei dem Seram Island Seeungeheuer handeln könnte. Nach einem Bericht der Zeitung „Jakarta Globe“ hatte der Entdecker der Kreatur, Asrul Tuanakota, das Ding erst für ein Boot gehalten. Er erblickte das Ding in der Nacht und da waren offenbar kaum Details erkennbar. Hunderte Schaulustige reisten nach Seram Island, filmten und fotografierten den mysteriösen Kadaver. Einige scheuten sich nicht davor, auf dem vermeintlichen Seeungeheuer herumzuspazieren. Die Regierung Indonesiens wurde von den Inselbewohnern dazu aufgefordert, das Lebewesen vom Strand zu beseitigen, damit wieder Ruhe auf Seram Island einkehrt.

Die Untersuchungen der Wissenschaftler konnten die Frage in der Zwischenzeit beantworten, um welche Kreatur es sich handeln. Kein Alien, kein unbekannter Meeresbewohner, kein Fake und keine Riesenschlange. Nach Angaben der Forscher ist das Seram Island Seeungeheuer ein Bartenwal, der sich in einem starken Zustand der Verwesung befindet. Im Vorfeld gab es Vermutungen, es sei eine Art Riesenkalamar, doch dies wurde von Fachleuten schnell verneint, weil sie nicht in dem Gebiet heimisch seien.

Empfehlung der Redaktion
Die geheime Geschichte der Menschheit *
  • Jim Marrs
  • Herausgeber: Kopp Verlag
  • Auflage Nr. 1 (26.11.2015)
  • Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
Empfehlung der Redaktion
Die geheime Geschichte der Welt: Geheimgesellschaften und das okkulte Wissen der Menschheit *
  • Jonathan Black
  • Herausgeber: Goldmann Verlag
  • Gebundene Ausgabe: 672 Seiten

Das Ungetüm soll den Analysen zufolge bereits seit mehreren Wochen tot sein und manche Einheimische glauben nicht, dass es ein Bartenwal ist und verweisen auf seine Tentakeln.

Ungeheuer von der North Devon Heritage Coast ein Finnwal

Im März wurde an der North Devon Heritage Coast (Großbritannien) ein Riesenwesen angespült und dies löste wie das Seeungeheuer von Seram Island etliche Spekulationen aus. Die zehn Meter lange Seekreatur wurde von Gästen des Hartland Quay Hotel entdeckt, die einen wunderschönen Blick auf das Meer genossen. Wie der „Plymouth Herald“ schreibt, habe die Hotelmanagerin Sarah Stafford eine spezielle Hotline für Wale und Delfine angerufen. Der Zeitung gegenüber äußerte Sie, das tote Lebewesen könnte ein Wal sein und die junge Frau sollte Recht behalten.

Die herbeigerufenen Forscher untersuchten den Kadaver des Riesenwesens und konnten die Vermutung entkräften, es sei ein Seemonster. Das gestrandete Wesen wurde von den Forschern als Finnwal identifiziert. Die Anwohner wurden davor gewarnt, sich den Überresten des Wals zu nähern, weil der Körper wegen Verwesungsgasen explodieren und Krankheiten übertragen könnte.

Loch Ness Seeungeheuer noch immer ein Rätsel

In Schottland zählt das Seeungeheuer von Loch Ness zu den berühmtesten Sehungeheuern, doch bis heute konnte das Mysterium nicht gelöst werden. Das Ungeheuer wird als bis zu 20 Meter lang beschrieben und soll ein Plesiosaurier sein. Es sei vergleichbar mit dem Bigfoot, der wie das Ungeheuer von Loch Ness den Kryptiden zugeordnet wird. Als Kryptiden werden Kreaturen bezeichnet, die in kein Schema für bekannte Wesen passen. Der Tourismus rund um Loch Ness profitiert von dem Mythos und erzielt jährlich Millionenumsätze vor allem mit Fanartikeln um das Ungeheuer.

Zur Sommerzeit in der nachrichtenarmen Zeit, wenn das berühmte Sommerloch für wenig Neues sorgt, tauchen verstärkt Berichte über das Seeungeheuer von Loch Ness auf. Erstmals im Jahr 565 wurde das Tier gesichtet. Im Jahr 2003 untersuchte ein Team des britischen TV-Senders BBC den See mit 600 Sonarstrahlen und konnte nirgends einen Nachweis für die Existenz des Ungeheuers von Loch Ness finden. Nessie sei den Schlussfolgerungen des BBC-Teams zufolge nicht vorhanden und bleibt damit ein Geheimnis.

Videos zum Thema Seram Island Seeungeheuer

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=lkBjfTBqdfU
Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=-y0Vr7JmCek
Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=IKD84cMK2jw

Beitragsbild: © Depositphotos.com / imanolqs

Über den Autor Andreas Krämer

Andreas Krämer ist seit Winter 2002 als Texter mit seinem Schreibbüro aktiv. Er interessiert sich für technische, mysteriöse und wirtschaftliche Themen.

Empfehlung der Redaktion
UFOs - Generäle, Piloten und Regierungsvertreter brechen ihr Schweigen *
  • Leslie Kean
  • Herausgeber: Kopp Verlag
  • Auflage Nr. 1 (26.01.2012)
  • Gebundene Ausgabe: 336 Seiten

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 16.08.2018 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5 (1 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5)