Neues New Madrid Erdbeben mit 90 % Wahrscheinlichkeit

Ein Megabeben wie im Jahr 1811/12 ausgelöst durch die New Madrid Verwerfung könnte in heutiger Zeit eine landesweite Katastrophe mit Millionen Verletzten, Todesopfern und Milliardenschäden auslösen. Das New Madrid Erdbeben bestand aus drei einzelnen Beben, die jeweils eine Stärke 7 auf der nach oben offenen Richterskala aufwiesen und deren Epizentrum sich rund um die heutige Stadt New Madrid befand. Die Erschütterungen waren bis in 1600 Kilometer Entfernung zu spüren. Die New Madrid Seismic Zone (NMSZ) ist bis heute aktiv, wobei sich seit 1974 eine Anzahl Messanlagen um die Region befinden. Die Messanlagen registrierten seit ihrer Installation über 4000 kleinere Erdbeben und Wissenschaftler rechnen mit einer Wahrscheinlichkeit von 90 Prozent mit einem erneuten Megabeben der Stärke 8 oder 9 bis zum Jahr 2050.

Historisches New Madrid Erdbeben von 1811/12 und Zukunft

Bist du bereit zum Überleben?

Fluchtrucksack – Die perfekte Packliste

Das Megabeben rund um New Madrid fand am 16.Dezember 1811, den 23.Januar 1812 und 7.Februar 1812 kurz hintereinander mit jeweils Stärke 7 auf der nach oben offenen Richterskala statt. Als Folge des New Madrid Erdbeben wurde der Lauf des Mississippi River für immer verändert, es entstanden mit dem Tennesee und Reelfoot Lake zwei neue Seen. Tiefe Erdspalten entstanden in vielen Teilen und um die NMSZ brach die Erde wie ein bröseliger Kuchen auseinander. Augenzeugen berichteten von Sandstürmen, gewaltigen Wasserfontänen und einer geleeartigen Erdoberfläche. Die Quelle aller bisherigen seismischen Aktivitäten liegt 5 bis 25 Kilometer unter der Erde und wird als Reelfoot Rift bezeichnet.

Bei den dreifachen Erdbeben vor über 200 Jahren kam es nur zu geringen Sachschäden und es gab keine Todesopfer. Damals war das Gebiet rund um das New Madrid Erdbeben dünn besiedelt, doch heute leben dort Millionen Menschen und ein Großteil der Gebäude wurde nicht erdbebensicher gebaut. Die Dämme, Brücken und Strassen hingegen wurden verstärkt, um einem Erdbeben standhalten zu können.

Top Secret Umbra: Die UFO-Geheimakten der NSA *
  • Grazyna Fosar, Franz Bludorf
  • Herausgeber: Argo
  • Auflage Nr. 1 (17.07.2006)
  • Gebundene Ausgabe: 201 Seiten
Top Secret - Geheimprojekt und Technologie der Supermächte *
  • Hartmut Grosser
  • Herausgeber: Argo
  • Gebundene Ausgabe: 250 Seiten

Nach wissenschaftlichen Forschungen besteht eine dauerhafte Erdbebengefahr in der weitreichenden Region rund um die New Madrid Seismic Zone. Von der Gefahr eines neuen New Madrid Erdbeben wären acht Bundesstaaten im Osten und Mittleren Westen der USA betroffen.

Folgen eines New Madrid Erdbeben heute

Die Wahrscheinlichkeit eines New Madrid Erdbeben bis zum Jahr 2050 liegt der Forschung zufolge bei 90 Prozent und die Folgen für die USA wären dramatisch. In den betroffenen US-Bundesstaaten leben schätzungsweise mehr als 15 Millionen Menschen und nach Angaben der US-Katastrophenschutzbehörde FEMA könnten 7,2 Millionen Menschen ihr Eigenheim verlieren. Bei einem New Madrid Erdbeben wie 1811/12 mit vergleichbarer Stärke wären in den ersten Tagen der Katastrophe über zwei Millionen Menschen gezwungen in FEMA Camps oder Hilfslagern zu leben. Die wirtschaftlichen Kosten eines solchen Megabebens würden sich Berechnungen nach auf 300 Milliarden US-Dollar belaufen, wobei die indirekten Folgekosten sogar doppelt so hoch ausfallen würden.

Die wissenschaftliche Geologiebehörde United States Geological Survey (USGS), im Jahr 1879 gegründet und dem US-Innenministerium angegliedert, hat einen alarmierenden Anstieg von Erdbebenaktivitäten in der Mitte und Osten der Vereinigten Staaten festgestellt. Die Wissenschaftler des USGS können die Frage nicht beantworten, welche Ursachen für die überraschende Zunahme der registrierten Erdbeben verantwortlich sind. Überall in den bedrohten Regionen vor allem im US-Bundesstaat Indiana entstanden gewaltige mysteriöse Erdlöcher. In New Mexico wurde ein Riss von einem Kilometer festgestellt. Bei einem New Madrid Erdbeben der Stärke 8 oder 9 müsste der nationale Notstand ausgerufen werden und in den gesamten USA könnte es zu Panik kommen.

Die landesweit geschätzten 800 FEMA-Camps würden ihre Aufgabe erfüllen, indem sie Erdbebenopfer aufnehmen, die ihre Häuser verloren haben. Nach Spekulationen wurden die FEMA-Camps für den Fall einer Katastrophe eingerichtet und sollen den darin befindlichen Menschen zum Schutz dienen.

In den nächsten 34 Jahren wird es in den USA zu einem erneuten New Madrid Erdbeben kommen und die Frage ist nicht wie, sondern wann dieses gefürchtete Megabeben ausbrechen wird. Alle 400 bis 450 Jahre kommt es in dem Gebiet zu einem gewaltigen Erdbeben. Nach Berichten im Internet könnte dieses Erdbeben sogar künstlich durch das umstrittene HAARP-Wetterkontrollsystem ausgelöst werden.

Video zum New Madrid Erdbeben:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=o3evrTCd6eQ
UFOs - Generäle, Piloten und Regierungsvertreter brechen ihr Schweigen *
  • Leslie Kean
  • Herausgeber: Kopp Verlag
  • Auflage Nr. 1 (26.01.2012)
  • Gebundene Ausgabe: 336 Seiten

Beitragsbild: © Depositphotos.com / koosen

Andreas Krämer

Andreas Krämer

Andreas Krämer ist seit Winter 2002 als Texter mit seinem Schreibbüro aktiv. Er interessiert sich für technische, mysteriöse und wirtschaftliche Themen.
Andreas Krämer
1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5