Neue Nazca-Linien im südlichen Peru

(Mystery Ufo News) Die Nazca-Linien haben im südlichen Peru mit 50 neuen Bodenbildern einen Zuwachs erhalten. Die neuen Scharrbilder fanden die Wissenschaftler mit Einsatz von Satelliten und Drohnen. Die Bilder liegen nicht weit entfernt von Nazca und einige Menschen in der Region kennen sie bereits.

Fluchtrucksack – Die perfekte Packliste

Uralte Linien

Die neuentdeckten Nazca-Linien konnten nur mit viel Glück als solche erkannt werden, da sie eine enorme Verwitterung zeigten, erklärte der Archäologe Luis Jaime Cas-tillo Butters gegenüber dem Magazin „National Geographic“. Einige der Formationen zählen laut den Forschern zur Nazca-Kultur und wurden 200 bis 700 nach Christi Geburt erschaffen. Der überwiegende Teil der Bilder entstand zwischen 500 vor und 200 nach Christus. Als Schöpfer wurde die Übergangskultur der Topara genannt.

Wie die Forscher berichten, befinden sich manche der Linien an Hügeln und konnten daher von den Einwohnern der Dörfer im Tal erblickt werden. Im Gegensatz zu allen bisherigen Zeichnungen zeigen die neuen Entdeckungen vermehrt Menschen und dabei besonders oft Krieger.

Top Secret Umbra: Die UFO-Geheimakten der NSA *
  • Grazyna Fosar, Franz Bludorf
  • Herausgeber: Argo
  • Auflage Nr. 1 (17.07.2006)
  • Gebundene Ausgabe: 201 Seiten
Top Secret - Geheimprojekt und Technologie der Supermächte *
  • Hartmut Grosser
  • Herausgeber: Argo
  • Gebundene Ausgabe: 250 Seiten

Jahrhundertealte Tradition

In der Region haben Geoglyphen eine jahrhundertealte Tradition, denn die ersten Linien entstanden schon bis zu tausend Jahre vor der Nazca-Kultur, schreibt das Kulturministerium Perus. Die Behörde zeichnet sich für die Erhaltung und Schutz der Nazca-Linien verantwortlich.

Die jetzige Entdeckung erfolgte durch einen Zufall, als vor vier Jahren die Umweltorganisation Greenpeace gegen den Klimagipfel in Peru protestierte. Die Umweltschützer hatten ihre Zelte in der Nähe des weltweit bekannten Kolibri-Bildes aufgeschlagen und führte zu Spuren in der Region. Bei der Protestaktion wurde zum Glück keine der Nazca-Linien in Mitleidenschaft gezogen.

Vor drei Monaten, im Januar 2018, beschädigte ein LKW-Fahrer mehrere Linien und musste vom Wachpersonal davon abgehalten werden, weiterzufahren. Gegen den LKW-Fahrer wurde ein Gerichtsverfahren eingeleitet. Ein Restaurationsteam wurde eine Weile nach dem Vorfall mit finanzieller Förderung durch die USA in das betroffene Gebiet entsendet. Die Fachleute fertigen Luftaufnahmen an und fanden dabei die neuen Nazca-Linien.

Wie entstanden die Nazca-Linien?

Die Nazca-Linien entstanden durch Entfernung der oberen Gesteinsebene und dies führte zur Erscheinung hellerer Erdschichten. Vor rund 100 Jahren wurden die mysteriösen Linien gefunden, als sie von Linienflugzeugen überflogen wurden. Der Sinn der Linien bleibt bis heute ein Rätsel und die Meinungen gehen zu dem Thema auseinander. Zahlreiche Wissenschaftler verbinden mit den Gesteinsformen Fruchtbarkeitsrituale.

Im Verlauf der letzten Jahre sind Überbleibsel von Siedlungen entdeckt worden, darunter auch Bestattungen und Mumien. Auf der 500 Quadratkilometer großen Fläche der Nazca-Ebene sind die bis zu 20 Kilometer langen Linien zu sehen. Neben Linien zeichneten die unbekannten Erschaffer auch Dreiecke, Figuren und Trapeze in das Gestein. Die einzelnen Figuren haben eine Größe von mehreren hundert Metern, wie Affen, Vögel, Menschen und Fische. Die Linien geben die Figuren wieder und haben meist nur ein paar Zentimeter Tiefe. Nur von der Luft aus sind die Gesteinsformationen optimal sichtbar.

Botschaft von Außerirdischen?

Jahrzehnte bestanden Vermutungen, nach denen die Nazca-Linien eine Botschaft von Außerirdischen sein sollen. Die entdeckten Überreste von Siedlungen, Knochen, Textilien, Mumien und Keramik deuten auf Querverbindungen zwischen den einzelnen Funden hin. Die Steinzeichnungen sind den aktuellen Forschungen zufolge, keine Botschaften von Aliens, weil für diese umstrittene These bisher keine Beweise entdeckt wurden.

Bei den abgebildeten Figuren handelt es sich um eine Spinne, Küken, Kolibri, Affe, Hände, Wal, Papagei, Kondor, Echse, Spirale, Hund, Reiher, Baum und einen Astronauten. Einzig der Astronaut könnte ein Hinweis auf ein Besuch Außerirdischer hindeuten, die auf der Nazca-Ebene gelandet sein könnten. Die Gesamtzahl beläuft sich auf mehr als 1500 Geoglyphen. Ihren Namen haben die Linien und Figuren von der Stadt Nazca, die in der Nähe der Ebene beheimatet ist.

Die Nazca-Linien zählen zum UNESCO-Weltkulturerbe. Betreten werden dürfen die Gesteinsformationen nur mit speziellen Schuhen, welche die Figuren nicht beschädigen können und es ist eine Genehmigung erforderlich. Ohne eine Genehmigung drohen dem Verursacher möglicher Beschädigungen empfindliche Strafen.

Informatives Video zum Thema

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=6obQYM2ZkuY

Beitragsbild: © Depositphotos.com / Byelikova

Über den Autor Andreas Krämer

Andreas Krämer ist seit Winter 2002 als Texter mit seinem Schreibbüro aktiv. Er interessiert sich für technische, mysteriöse und wirtschaftliche Themen.

UFOs - Generäle, Piloten und Regierungsvertreter brechen ihr Schweigen *
  • Leslie Kean
  • Herausgeber: Kopp Verlag
  • Auflage Nr. 1 (26.01.2012)
  • Gebundene Ausgabe: 336 Seiten

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 22.09.2018 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

9 votes, average: 4,11 out of 59 votes, average: 4,11 out of 59 votes, average: 4,11 out of 59 votes, average: 4,11 out of 59 votes, average: 4,11 out of 5 (9 Bewertungen, durchschnittlich: 4,11 von 5)