NASA plant Warp-Raumschiff IXS Enterprise

(Mystery News) Vor zwei Jahren informierte die US-Weltraumbehörde NASA die Öffentlichkeit, in ferner Zukunft mit der IXS Enterprise ein Warp-Raumschiff zu bauen. Das warpfähige Raumschiff soll mit einem Tempo schneller als die Lichtgeschwindigkeit zum Sternensystem Alpha Centauri reisen. Die Abenteuer der Enterprise aus „Star Trek“ könnten so in wenigen Jahrzehnten bereits Realität sein und die Raumfahrt revolutionieren. Die NASA-Forscher nannten auch den Namen für das Warp-Raumschiff: IXS Enterprise.

Fluchtrucksack – Die perfekte Packliste

Konzept der IXS Enterprise in der Entwicklung

Die Forscher der NASA haben über einen Zeitraum von rund 1600 Stunden das Konzept zur IXS Enterprise entwickelt. Das Modell des Raumschiffs wurde per Computer vom niederländischen Künstler Mark Rademaker in Zusammenarbeit mit Dr. Harold White entworfen. Die Gesetze der Physik verbieten es jedoch, dass ein Raumschiff schneller als das Licht fliegen kann, und aus diesem Grund bleibt der Überlichtantrieb vorerst reine Fiktion.

Das Konzept von Dr. Harold White arbeitet mit dem gekrümmten Raum, bei dem die IXS Enterprise mit Lichtgeschwindigkeit durch den Weltraum fliegt und um sich herum eine Warp-Blase bildet. Die Warp-Blase wird von zwei Ringen generiert, in deren Mitte sich das Raumschiff befindet, der Raum vor der IXS Enterprise wird gekrümmt und hinter ihr gedehnt. Nach Berechnungen von Dr. White könnte das Warp-Raumschiff mit seinem Antrieb das 4,34 Lichtjahre entfernte Sternensystem Alpha Centauri innerhalb eines Zeitraums von 14 Tagen erreichen. Die Raumkrümmung würde eine mehrmalige Verhundertfachung der Lichtgeschwindigkeit bedeuten und könnte Weltraumreisen enorm verkürzen.

Top Secret Umbra: Die UFO-Geheimakten der NSA *
  • Grazyna Fosar, Franz Bludorf
  • Herausgeber: Argo
  • Auflage Nr. 1 (17.07.2006)
  • Gebundene Ausgabe: 201 Seiten
Top Secret - Geheimprojekt und Technologie der Supermächte *
  • Hartmut Grosser
  • Herausgeber: Argo
  • Gebundene Ausgabe: 250 Seiten

Aktuell sind die Forschungsarbeiten noch in einem Frühstadium, eine Warp-Blase konnte bisher nur in der Theorie anhand von Berechnungen verwirklicht werden. Unklar ist jedoch bis jetzt, welche Auswirkungen der Warp-Antrieb und die Raumkrümmung auf den menschlichen Körper haben, zudem könnte die IXS Enterprise bei einem Warp-Sprung mit einem Objekt zusammenstoßen. Welche Folgen daraus resultieren, das bleibt zum heutigen Zeitpunkt der Forschung ebenfalls eine unbeantwortete Frage.

Ist ein funktionierender Warp-Antrieb in ferner Zukunft möglich?

Ein funktionierender Warp-Antrieb wird sehr wahrscheinlich erst in ferner Zukunft Realität werden. Nach Spekulationen soll die U.S. Air Force bereits über Raumschiffe verfügen, die in Zusammenarbeit mit Außerirdischen auf dem Gelände der Area 51 entwickelt wurden. Diese Gerüchte konnten bis heute jedoch nicht bestätigt werden, auch wenn der im Jahr 1996 verstorbene bzw. ermordete Architekt und Geologe Phil Schneider berichtete, dass das US-Militär dem Rest der Welt technologisch bis zu 1000 Jahre voraus sei.
Heutige Raumfahrzeuge fliegen mit einem Ionenantrieb ins All und erreichen keine Lichtgeschwindigkeit. Die Leistung bewegt sich im Watt- bis Kilowattbereich, der Nachteil eines Ionenantriebs gegenüber chemischen Antrieben ist jedoch der geringere Schub. Das Konzept des Ionentriebwerks stammt vom Raumfahrtpionier Hermann Oberth, der es im Jahr 1923 in seinem Buch „Die Rakete zu den Planetenräumen“ beschrieb. Als Treibstoff heutiger Ionentriebwerke dient das Edelgas Xenon, das ungiftig ist und von einem Druckgastank problemlos in das Triebwerk geleitet werden kann. In Zukunft könnten Fusionstriebwerke entstehen, die eine hohe Schubkraft und Geschwindigkeit erreichen, zur Zeit existieren Fusionstriebwerke aber nur als Computermodelle.

Die Forschergruppe „BuildTheEnterprise“ (BTE) gab im Jahr 2012 bekannt, das geplante Raumschiff Enterprise innerhalb von 20 Jahren bauen zu wollen. Die Enterprise würde über drei Ionentriebwerke verfügen, mit dem der Mond in 72 Stunden und der Mars in drei Monaten erreicht werden kann. Die Baukosten sollen sich nach Berechnungen der kanadischen Forscher auf 1 Billion US-Dollar belaufen, bezogen auf 20 Jahre Bauzeit, doch die BTE-Gruppe konnte bis heute, trotz wissenschaftlicher Untermauerung für ihre Realisierbarkeit der Enterprise, keinen einzigen Investor gewinnen.

Wie die IXS Enterprise, so wird auch das Warp-Raumschiff der BTE-Gruppe vorerst leider Science-Fiction bleiben. Die heutige Generation wird den Bau und Erstflug eines Raumschiffs mit Warp-Antrieb wahrscheinlich nicht mehr erleben, außer der technologischen Forschung gelingt ein riesiger Sprung nach vorne. Theoretisch könnte ein Warp-Antrieb bereits existieren, wenn die Milliardensummen anstatt in die Rüstung, in sinnvolle Bereiche wie die Antriebsforschung und die Lösung der Zivilisationsprobleme investiert würden.

Videos zur IXS Enterprise und zu interstellaren Reisen:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=zaJC8XFywBc
Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=6RXmfyPwHVQ

Beitragsbild: © Depositphotos.com / innovari

Über den Autor Andreas Krämer

Andreas Krämer ist seit Winter 2002 als Texter mit seinem Schreibbüro aktiv. Er interessiert sich für technische, mysteriöse und wirtschaftliche Themen.

UFOs - Generäle, Piloten und Regierungsvertreter brechen ihr Schweigen *
  • Leslie Kean
  • Herausgeber: Kopp Verlag
  • Auflage Nr. 1 (26.01.2012)
  • Gebundene Ausgabe: 336 Seiten

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 20.09.2018 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5 (1 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5)