Mythos Brieselanger Lichter – Woher kommt das Licht?

Mythos Brieselanger Lichter - Woher kommt das Licht

(Mystery News) Seit den 1980er-Jahren wird in einem Waldstück im Havelland bei Berlin in Brieselang von merkwürdigen Lichterscheinungen berichtet. Bis heute konnten die Brieselanger Lichter nicht eindeutig erklärt werden, weshalb sie ein Rätsel bleiben. Die Lichter haben weit über Berlin hinaus eine hohe Bekanntheit erreicht, locken Touristen, Lost Placer und Abenteurer an. Das Lichtphänomen taucht meist in der Ferne auf.

Fluchtrucksack – Die perfekte Packliste

Die Theorien gehen von einem Geist, Taschenlampe oder Autoscheinwerfer als Quelle für das Licht aus. Lesen Sie im Artikel, was alles über die Brieselanger Licht bekannt ist und welche Erklärungen es zu dem Mysterium gibt.

Was sind die Brieselanger Lichter?

Rund 30 Kilometer von Berlin entfernt liegt das beschauliche Dorf Brieselang mit etwa 10.000 Einwohnern. Hier gibt es drei Schulen, die gleiche Anzahl Kirchen, Bahnhof, reichlich Wald und einen gemütlichen See.

Top Secret Umbra: Die UFO-Geheimakten der NSA *
  • Grazyna Fosar, Franz Bludorf
  • Herausgeber: Argo
  • Auflage Nr. 1 (17.07.2006)
  • Gebundene Ausgabe: 201 Seiten
Top Secret - Geheimprojekt und Technologie der Supermächte *
  • Hartmut Grosser
  • Herausgeber: Argo
  • Gebundene Ausgabe: 250 Seiten

Zu welchen Zeitpunkt die Brieselanger Lichter erstmals auftauchten, doch in den 1990er-Jahren verzeichnete das Phänomen einen Boom. Der Brieselanger Autor Günter  F. Janßen verfasste ein Buch zu den Lichtern. Sein Buch „Lieschens Wald“ ist über Amazon (https://www.amazon.de/Lieschens-Wald-Günter-F-Janßen/dp/3735712126) als Taschenbuch und E-Book erhältlich. Er erforschte die Brieselanger Lichter und wurde dabei auf das Schicksal zweier Frauen aufmerksam.

Zwei Frauen-Schicksale

Wie Günter F. Janßen herausfand, wurde im Jahr 1767 die Magd Anna Elisabeth Thönßen wegen Kindsmord hingerichtet. Im Zusammenhang mit den Brieselanger Lichtern scheint auch das grausame Schicksal der zwölfjährigen Elisabeth Wieja aus Altbrieselang zu stehen.

Elisabeth Wieja zog mit ihren Eltern im Sommer 1945 von Brieselang nach Altbrieselang. Kurz nach dem Umzug zeigte Elisabeth sowjetischen Soldaten den Weg durch den Wald, damit sie zu ihren Unterkünften in Brieselang finden konnten.

Plötzlich wurde Sie weniger als hundert Meter von der Gaststätte „Alter Krug“, der in Altbrieselang lag, vergewaltigt und anschließend brutal mit einem Schuss ins Gesicht ermordet. Wer die Mörder waren, konnte bislang nicht ermittelt werden.

Die schrecklichen Schicksale von Anna Elisabeth Thönßen und Elisabeth Wieja scheinen mit den Brieselanger Lichtern in Verbindung zu stehen.

Woher kommt das Licht?

Alle Menschen, die das Brieselanger Licht bisher gesehen haben, berichten, dass es grün und mal weiß leuchtete. In manchen Fällen vernahmen Augenzeugen Stimmen oder Geräusche. Bisweilen sei ein rotes Lichtphänomen beobachtet worden. Die ruhelose Seele von Elisabeth Wieja soll im Brieselanger Forst umherstreifen und das Licht von der Taschenlampe ihres Vaters stammen, der nach ihr suchte.

Jugendliche könnten für das Lichtphänomen ebenfalls verantwortlich sein, die sich ein Scherz mit Leuten erlauben, die nach dem Brieselanger Licht suchen. An dem Phänomen sei nichts dran, mutmaßt der Bürgermeister von Brieselang.

Das Licht scheint ein Taschenlampenlicht zu sein, weil es rund einen Meter über den Boden schwebt. Doch laut Janßen sei seinen Erlebnissen zufolge kein Lichtkegel auf dem Weg zu sehen gewesen. Nach kurzer Zeit beim Wechsel von Rot auf Grün verschwinde dann das Licht. Jetzt sollte am Ursprung der Lichtquelle eigentlich eine Person stehen, doch meist findet hier dann niemand.

Geheime Forschungsbunker oder Sumpfgas als Ursache?

Als weitere Theorie werden geheime Forschungsbunker aus DDR-Zeiten genannt, aus denen Gas entweichen und für die Lichterscheinungen verantwortlich sein sollen. Wie Janßen berichtet, ist der Boden des Brieselanger Waldes ein Ex-Sumpfgebiet.

Die Vererdungen darunter würden Gase enthalten, die entweichen und sich bei Kontakt mit Sauerstoff entzünden. Je nach jahreszeitlichen Bedingungen und dem herrschenden Klima würden auf natürliche Weise durch das Sumpfgas dann Lichter entstehen. Vor allem im November bei einbrechender Dunkelheit können diese „Sumpflichter“ gesehen werden.

Nur die Erforschung der Brieselanger Lichter könnte das Rätsel des mysteriösen Lichtphänomens lösen. Bis zum ersten Auftauchen der Lichter war Brieselang unbekannt, doch mittlerweile entwickelte sich der Wald zu einem Anziehungspunkt. Das Mysterium haben auch Youtuber, die sich mit Rätseln befassen, erforscht und konnten das Geheimnis nicht entziffern.

Video zum Thema Brieselanger Lichter

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=arpGx3E36DI

Beitragsbild: © Depositphotos.com / Oleksminyaylo1

Über den Autor Andreas Krämer

Andreas Krämer ist seit Winter 2002 als Texter mit seinem Schreibbüro aktiv. Er interessiert sich für technische, mysteriöse und wirtschaftliche Themen.

UFOs - Generäle, Piloten und Regierungsvertreter brechen ihr Schweigen *
  • Leslie Kean
  • Herausgeber: Kopp Verlag
  • Auflage Nr. 1 (26.01.2012)
  • Gebundene Ausgabe: 336 Seiten

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 23.09.2018 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5 (1 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5)