Mysterium der Grand Caverns Kryptide

(Mystery News) Im Jahr 1895 nahm der Fotograf und Höhlenforscher Oren Jeffries in einem unkartierten Bereich der Grand Caverns, beheimatet im Harrisonburg im US-Bundesstaat Virginia, ein Foto auf und lockte Wesen aus der Dunkelheit an. Er hörte Geräusche und drückte auf den Blitz seiner selbstgebauten Boxkamera. Auf dem Foto zeigten sich drei leuchtende Augenpaare, die Kryptiden gehören sollen. Heute ist das Bild mit den Wesen als „Grand Caverns Cryptids“ oder übersetzt als „Grand Caverns Kryptide“ bekannt. Jeffries experimentierte seinerzeit mit der Langzeitbelichtung, um nach Möglichkeit alle Details dunkler Höhlen aufnehmen zu können.

Oren Jeffries und die Grand Caverns Kryptide

Bist du bereit zum Überleben?

Fluchtrucksack – Die perfekte Packliste

Der Fotograf und Höhlenforscher Oren Jeffries verschrieb sich der Langzeitfotografie und verwendete dafür eine einfache selbstgebaute Boxkamera. An dem Tag, als er Kryptide auf Foto bannen sollte, führte er fotografische Experimente durch, mit dem Ziel in absoluter Dunkelheit der Grand Caverns zu fotografieren. Er setzte sich auf den Boden der Höhle, löschte das Licht seiner Laterne und öffnete die Linse seiner Boxkamera. Bei einem dieser Versuche vernahm er Geräusche aus den Tiefen der Grand Caverns und schreckte vor Angst auf. In diesem Schreckmoment löste er unbeabsichtigt eines der Blitzlichter aus, die er für Aufnahmen traditioneller Fotos unter Tage verwendete.

Glühende Augen in der Dunkelheit

Oren Jeffries berichtete einer örtlichen Zeitung später von seinem Erlebnis. Ihn hätten drei humanoide Kreaturen, die im Schatten standen mit ihren weiß glühenden Augen angestarrt. Er erschrak zutiefst über diesen Anblick und rannte so schnell er konnte zum Höhlenausgang, um den schaurigen Blicken der Grand Caverns Kryptide zu entgehen. Ein paar Tage später kehrte er mit drei Männern zurück in die dunkle Höhle und holte seine Boxkamera dort heraus.

Top Secret Umbra: Die UFO-Geheimakten der NSA *
  • Grazyna Fosar, Franz Bludorf
  • Herausgeber: Argo
  • Auflage Nr. 1 (17.07.2006)
  • Gebundene Ausgabe: 201 Seiten
Top Secret - Geheimprojekt und Technologie der Supermächte *
  • Hartmut Grosser
  • Herausgeber: Argo
  • Gebundene Ausgabe: 250 Seiten

Lange Belichtungen mit alten Großformatkameras wurden im „Shutter“-Modus, bekannt als „Glühbirne“ aufgenommen. Der Fotograf drückt die Glühbirne zusammen, öffnet die Kameralinse und betätigt den Auslöser. Bei dem Vorfall muss Jeffries eine Glühbirne zusammengedrückt, den Auslöser geöffnet, die Glühbirne vor Schreck zu Boden fallen gelassen und den Verschluss geschlossen haben. Als er die grauenhaften Grand Caverns Kryptide sah, ging der Blitz los und der floh nach draußen.

Die Kreaturen erinnern mit ihren glühenden Augen an die Jawas, kleinen gewitzten Händlern, die in „Star Wars“ aus dem Jahr 1977 eine Rolle spielten. Auf dem Foto wirken die Grand Caverns Kryptide unheimlich. Sie stehen hinter einem großen Felsen und starren auf die Boxkamera von Oren Jeffries, der im Moment dieser Aufnahme die Flucht antrat und aus der finsteren Höhle verschwand.

Grand Caverns sind älteste Besucherhöhle der USA

Die Grand Caverns sind seit dem Jahr 1806 der Öffentlichkeit zugänglich und wurden 1804 von dem damals 18-jährigen Trapper Bernard Weyer entdeckt. Er suchte zu der Zeit nach einer verschwundenen Falle und fand dabei das Höhlensystem. Kurz entschlossen nannte er sie „Weyer´s Cave“ und öffnete sie nachdem er sie zwei Jahre lang erforscht hatte für Besucher. Geschichtlich sind die Grand Caverns die ältesten Besucherhöhlen der USA.

Die Höhle liegt in einer Touristenregion, in der Aktivitäten wie Wandern, Mountainbiking, Picknick angeboten werden. Fünf Picknick-Tische, ein Swimmingpool und Minigolf stehen den Besuchern zur Verfügung. Ein Bluegrass Festival findet regelmäßig alljährlich in den Grand Caverns statt.

Wer die Grand Caverns Kryptide sehen möchte, der sollte sein Glück mitten in der Nacht, am besten mit Freunden, ausreichend Proviant und einer Notallausrüstung besuchen. Leider ist der Standort nicht bekannt, in dem Oren Jeffries die Kreaturen per Zufall fotografiert hatte. Zum Zeitpunkt seiner fototgrafischen Experimente war die Höhle bereits seit 89 Jahren für Besucher geöffnet. Eventuell könnten sich Jugendliche einen Streich erlaubt haben, doch dies ist nur eine reine Theorie.

UFOs - Generäle, Piloten und Regierungsvertreter brechen ihr Schweigen *
  • Leslie Kean
  • Herausgeber: Kopp Verlag
  • Auflage Nr. 1 (26.01.2012)
  • Gebundene Ausgabe: 336 Seiten

Was könnten die Grand Caverns Kryptiden eurer Meinung nach sein? Menschen aus der Steinzeit?

Videos zum Thema Grand Caverns Kryptide

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=OFQIB1rXvRk
Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=uaC_FKVSX_8
Andreas Krämer

Andreas Krämer

Andreas Krämer ist seit Winter 2002 als Texter mit seinem Schreibbüro aktiv. Er interessiert sich für technische, mysteriöse und wirtschaftliche Themen.
Andreas Krämer

Letzte Artikel von Andreas Krämer (Alle anzeigen)

1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5