Der UFO-Absturz im Lake Winnipeg

(Mystery News) Vor über einem Jahr, am 19. Februar 2015, kam es im Lake Winnipeg in der kanadischen Provinz Manitoba zu einem UFO-Absturz. Das UFO steckte nach dem Crash zur Hälfte im Eis fest und wurde kurze Zeit später vom Militär geborgen. Das Absturzgebiet wurde weiträumig abgesperrt, alle Telefonleitungen wurden gekappt und der UFO-Crash wurde vertuscht. Augenzeugen wurden eingeschüchtert und vom Militär angewiesen, nicht über den Vorfall zu reden, unter Androhung von Konsequenzen für das eigene Leben. Die Absturzstelle befand sich im Jackhead Indianer-Reservat und nur dank des Augenzeugen Mark wurde der UFO-Crash im Lake Winnipeg bekannt.

Was geschah im Februar 2015 am Lake Winnipeg?

Nach Angaben des Augenzeugen Mark stürzte am Donnerstag, den 19. Februar 2015, ein UFO in den vereisten Lake Winnipeg. Mark ließ sich jedoch vom Militär nicht einschüchtern und fotografierte das Flugobjekt. Das Foto wurde sofort vom kanadischen Militär beschlagnahmt und befindet sich seitdem unter Verschluss. Alle Zeugen, die den UFO-Absturz beobachteten, bekamen Besuch vom Militär und wurden dazu angehalten, kein einziges Wort über den Zwischenfall zu verlieren.

Empfehlung der Redaktion
Die geheime Geschichte der Menschheit
  • Jim Marrs
  • Herausgeber: Kopp Verlag
  • Auflage Nr. 1 (26.11.2015)
  • Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
Empfehlung der Redaktion
Verborgene Geschichte: Wie eine geheime Elite die Menschheit in den Ersten Weltkrieg stürzte
  • Gerry Docherty, Jim Macgregor
  • Herausgeber: Kopp Verlag
  • Auflage Nr. 22017 (27.11.2014)
  • Gebundene Ausgabe: 494 Seiten

Kurz nach dem UFO-Absturz tauchte das Militär auf und versperrte mit ihren Fahrzeugen die Sicht auf den vereisten See. Laut einem Facebook-Posting tauchten auch Schneemobile auf, welche die Sicht auf den See und das runde Objekt versperrten.

Fluchtrucksack – Die perfekte Packliste

In den sozialen Medien wie Twitter und Facebook wurden Bilder des Einsatzes veröffentlicht. Wie Mark berichtete, ging das militärische Personal zu jedem Haus und erzählte, dass ein Notfall-Training durchgeführt würde. Der US-Nachrichtensender CNN berichtete auf Facebook über den UFO-Absturz in den Lake Winnipeg in der Provinz Manitoba.

Kanadisches Militär birgt das UFO

Das kanadische Militär zog die Flugscheibe mit den Schneemobilen aus dem See und transportiert sie ab. Nach Angaben des Militärs handelte es sich nicht um die Bergung eines UFOs, es sei nur eine große Militärübung gewesen. Der Einsatz hätte aus einer Trainingsübung zur Suche und Rettung eines abgestürzten Flugzeuges bestanden, wie Kanadas Militär mitteilte.

Gegenüber CBC News erzählte Lt. Col. Paul Davies, der kommandierende Offizier des 38th Battalion, der für den Einsatz vor Ort verantwortlich war, dass es da draußen keine Außerirdischen gab und dass es sich um Freunde der Luftwaffe handelte, die das kanadische Militär bei der Übung unterstützt hätten. Der Öffentlichkeit hingegen wurde nur mitgeteilt, dass es sich um ein „Military Craft“ (militärisches Fahrzeug) handelte. Das wirkt im Vergleich zur Aussage des Kommandanten Davies jedoch etwas konfus.

Seit den ersten Berichten zu dem UFO-Crash im Lake Winnipeg gibt es Spekulationen, nach denen das Militär ein gewaltiges Täuschungsmanöver gefahren hat, um den UFO-Zwischenfall zu vertuschen. Der UFO-Vorfall wird mit dem Roswell-Zwischenfall verglichen, bei dem im Juli 1947 ein Flugobjekt auf dem Gelände des Farmers William (Mac) Brazel abgestürzt sein soll. In der ersten Zeitungsmeldung des „Roswell Daily Record“ berichtete die US-Luftwaffe davon, ein UFO geborgen zu haben. Noch am gleichen Tag kam das Dementi, das Flugobjekt wurde nur als schlichter Wetterballon bezeichnet. Der Abschlussbericht der U.S. Air Force aus dem Jahr 1997 erklärte das Geheimprojekt „Mogul“ als Grund für den Roswell-Zwischenfall, bei dem ein Ballon zum Aufspüren von Atomexplosionen abgestürzt und geborgen worden sei. Bei den angeblich geborgenen Aliens soll es sich um Crash Test Dummies gehandelt haben.

Die Frage, ob die kanadischen Streitkräfte am Tag des UFO-Absturzes tatsächlich ein außerirdisches Raumschiff aus dem zugefrorenen Lake Winnipeg geborgen und abtransportiert haben, kann niemand bis heute beantworten. Die offizielle Erklärung, es habe sich um eine umfassende Militärübung gehandelt, bei der die Rettung einer abgestürzten Flugzeugbesatzung trainiert wurde, klingt zwar glaubwürdig, doch es bleiben Zweifel. Wie beim Roswell-Zwischenfall werden wir die Wahrheit über den Lake Winnipeg UFO-Crash nie oder erst in ein paar Jahren erfahren.

Was denkt ihr über den UFO-Absturz vom Lake Winnipeg? War es ein UFO oder ein Flugzeug?

Videos zum Thema

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=3s3t_IzO8B0
Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=wBb0wu-uPxY

Beitragsbild: © Depositphotos.com / kolbass

Über den Autor Andreas Krämer

Andreas Krämer ist seit Winter 2002 als Texter mit seinem Schreibbüro aktiv. Er interessiert sich für technische, mysteriöse und wirtschaftliche Themen.

Empfehlung der Redaktion
Ergebnisse aus 40 Jahren UFO-Forschung: Wie die Untersuchungen von MUFON-CES zu einem neuen Weltbild führten
  • Illobrand von Ludwiger
  • Herausgeber: Kopp Verlag
  • Auflage Nr. 1 (25.02.2015)
  • Gebundene Ausgabe: 415 Seiten

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 27.05.2018 / Affiliate Links / Bilder DSGVO-konform über Proxyserver von der Amazon Product Advertising API geladen / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5 (1 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5)