Der mysteriöse Tod von Zigmund Adamski – Ufo-Entführung?

(Ufo News) Im August 1923 in Polen geboren und seit 1957 mit der an Mutiple-Sklerose erkrankten Leokadia glücklich verheiratet, führte Zigmund Adamski sein Leben im Jahr 1960 in die Stadt Tingley im britischen Yorkshire.

Fluchtrucksack – Die perfekte Packliste

Das Ehepaar lebte normal und unterschied sich nicht von anderen Paaren, bis am 6. Juni 1980 ein mysteriöses Ereignis passierte. Zigmund begab sich um 15:30 Uhr auf einen Spaziergang und blieb fünf Tage lang verschwunden. Am 11. Juni 1980 wurde er zwanzig Meilen von Tingley entfernt in Todmorden tot aufgefunden. Vermutet wird hinter seinem Tod eine Ufo-Entführung oder krimineller Hintergrund. Bis heute bleibt es ein Rätsel, warum der stets freundliche Zigmund Adamski sterben musste.

Wie wurde Zigmund Adamski gefunden?

Entdeckt wurde Zigmund Adamskis Körper von Trevor Parker, der Sohn des Eigentümers der Kohlefirma Tomlin´s Coal Yard. Um 15:45 Uhr rund fünf Stunden nach der letzten Nutzung des Hofs hatte Parker die Leiche Adamskis gefunden. In der Zeit zwischen 8 und 11 Uhr war Trevor Parker auf dem Hof zugegen, doch stellte keine Besonderheiten fest.

Empfehlung der Redaktion
Die geheime Geschichte der Menschheit
  • Jim Marrs
  • Herausgeber: Kopp Verlag
  • Auflage Nr. 1 (26.11.2015)
  • Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
Empfehlung der Redaktion
Verborgene Geschichte: Wie eine geheime Elite die Menschheit in den Ersten Weltkrieg stürzte
  • Gerry Docherty, Jim Macgregor
  • Herausgeber: Kopp Verlag
  • Auflage Nr. 22017 (27.11.2014)
  • Gebundene Ausgabe: 494 Seiten

Nach dem Leichenfund traf wenige Minuten nach 16 Uhr die Polizei am Fundort ein. Der anwesende Police Officer Alan Godfrey untersuchte den Körper. Merkwürdigkeiten blieben dennoch. Zigmund Adamski lag mit dem Gesicht nach unten auf einem rund 3,6 Meter hohen Anthrazit-Haufen.

Spekuliert wurde dass Adamskis Körper von oben auf den Anthrazit-Haufen platziert worden sein könnte, weil sich keine Spuren feststellen ließen, die auf ein Hinaufklettern hindeuteten. Die Frage steht in dem Raum, wie jemand oder etwas am hellichten Tag bei Sonnenschein seinen Körper dort platzierte.

Keine Anzeichen für Pennerei, Krankheiten oder Kampf

Bei Untersuchung seines Körper fanden sich weder Hinweise auf Krankheiten, noch hatte Zigmund Adamski auf der Strasse geschlafen. Er war gut genährt und die Polizei fand keine Belege für einen Kampf.

Das Hemd des gut gekleideten Adamski blieb verschwunden, ebenso fehlten von seiner Uhr und Geldbörse jede Spur. Es wirkte als habe jemand versucht ihn anzuziehen, jedoch waren seine Hose und Schuhe nur locker befestigt. Derjenige, diejenige oder Etwas schienen keine Ahnung vom Ankleiden zu haben. Sein Mantel war auch falsch angezogen. Sein Bartwuchs entsprach einem Tag und nicht fünf Tagen.

Brandflecken am Körper

Das unheimlichste Mysterium waren rätselhafte Brandflecken, die sich an seinem Hals und Schultern befanden. Eine gelartige Substanz bedeckte die Verbrennungen und um welchen Stoff, Chemikalie oder Flüssigkeit es sich hierbei handelte, konnten Analysen nicht feststellen.

Als Todeszeitpunkt ermittelte Dr. Alan Edwards die Uhrzeit 11 bis 13 Uhr. Die Verbrennungen seien zwei Tage alt. Nach monatelanger Untersuchung ermittelte der Gerichtsmediziner einen Herzinfarkt als Todesursache.

Begegnung mit Ufo

Ein paar Monate nach der Beantwortung des früheren Berichts, verfolgte Police Officer Godfrey eine mysteriöse Begegnung. Wie berichtet wurde, tauchten und verschwanden Kühe auf einem Anwesen des Gemeinderats.

Um 5 Uhr morgens war Godfrey unterwegs und sah während der Fahrt etwas, was er anfangs für einen umgekippten Bus an der Burnley Road hielt. Das Ding stellte sich schließlich als rautenförmiges Objekt heraus, welches die Strasse vollständig blockierte.

Im Vorfeld hatte er versucht seine Polizeistation zu erreichen, doch die Funkanlage funktionierte nicht. Der Polizist zeichnete das Objekt auf. Seine Zeichnung zeigte neben dem Flugobjekt die Darstellung eines Aliens, an dem er sich unter Hypnose erinnerte.

Eine halbe Stunde später saß Godfrey wieder in seinem Streifenwagen auf der gleichen Straße. Seine Stiefel zeigten Risse und als er die Strasse entlang fuhr, entdeckt er keine Spur von dem Ufo. Die Kühe fand man später auf einem Feld hinter einem verschlossenen Tor. Ihre Hufabdrücke fehlten, somit kamen sie offenbar durch das Tor und als die Medien Wind von seiner Ufo-Begegnung bekamen, endete Godfreys Karriere.

Menschliche Entführung oder Ufo-Entführung?

Im Jahr 2005 wurden Familienmitglieder Adamskis von Ufo-Forschern befragt. Wie sie herausbekommen hatten, sei Zigmund Adamski mitten in einen Familienstreit mit einem Mitglied geraten. Dieser Mann hatte ernste Eheprobleme, die seine Frau dazu veranlasste bei den Adamskis einzuziehen. Gegen ihn hatte die Frau eine einstweilige Verfügung erwirkt.

Familienmitglieder vermuteten eine Entführung Zigmunds durch diesen Mann. Er hielt ihn in einer Scheune an irgendeinen Ort gefangen, hierbei hätte Zigmund Adamski einen Herzinfarkt erlitten. Im Anschluss habe dieser Mann den Körper zu dem Ufo-Hotspot transportiert und einen Tatort „aufgebaut“, der wie eine Alien-Entführung aussehen sollte.

Die unordentlich befestigte Kleidung, Schuhe, Verbrennungen und fremde Substanz sprechen jedoch gegen die These einer Entführung durch einen Menschen. Die Platzierung des Körpers mit dem Gesicht auf der Kohlehalde und der eintägige Bartwuchs sind weitere Rätsel, des bis heute ungelösten Falles Zigmund Adamski.

Beitragsbild: © Depositphotos.com / homeworks255

Über den Autor Andreas Krämer

Andreas Krämer ist seit Winter 2002 als Texter mit seinem Schreibbüro aktiv. Er interessiert sich für technische, mysteriöse und wirtschaftliche Themen.

Empfehlung der Redaktion
Ergebnisse aus 40 Jahren UFO-Forschung: Wie die Untersuchungen von MUFON-CES zu einem neuen Weltbild führten
  • Illobrand von Ludwiger
  • Herausgeber: Kopp Verlag
  • Auflage Nr. 1 (25.02.2015)
  • Gebundene Ausgabe: 415 Seiten

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 18.06.2018 / Affiliate Links / Bilder DSGVO-konform über Proxyserver von der Amazon Product Advertising API geladen / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

7 votes, average: 3,86 out of 57 votes, average: 3,86 out of 57 votes, average: 3,86 out of 57 votes, average: 3,86 out of 57 votes, average: 3,86 out of 5 (7 Bewertungen, durchschnittlich: 3,86 von 5)