Der mysteriöse Tod von Phil Schneider

Am 17.Januar 1996 starb der Geologe, Architekt und Bauingenieur Philip Schneider, besser bekannt unter Phil Schneider, unter mysteriösen Umständen. Er wurde tot in seiner Wohnung aufgefunden, mit dem Schlauch eines Katheters um seinen Hals und er soll sich offizielle Angaben zufolge selbst stranguliert haben. Einen Selbstmord schließen Freunde, Bekannte und ehemalige Kollegen aus, weil er glücklich mit seiner Familie lebte und Zukunftspläne hatte.

Fluchtrucksack – Die perfekte Packliste

Vor seinem bis heute ungeklärten Tod hielt Phil Schneider im Mai 1995 einen seiner Vorträge, in denen er geheime Informationen über Untergrundbasen, Außerirdische, Tunnelbohrmaschinen, neuen Metall-Legierungen, Laserbohrern, Geheimtechnologien und milliardenschweren Black Budgets dem versammelten Publikum offenbarte. Sein Vortrag aus dem Mai 1995 wurde zum Glück aufgezeichnet und kann heute auf Youtube angeschaut werden.

Phil Schneider offenbart erschreckende Geheimnisse

In seinem Vortrag vor über 20 Jahren erzählte Phil Schneider, dass er am Bau von 13 DUMBs (Deep Underground Military Bases – Untergrundbasen) beteiligt war und darunter befand sich auch die sagenumwobene Dulce Airforce Base. Wie er in seinem Vortrag berichtete, fand im August 1979 in der Dulce Airforce Base ein Feuergefecht zwischen einer 60 Mann starken militärischen Spezialeinheit und den Grauen (einer außerirdischen Rasse) statt. An dem Konflikt waren eine NATO-Einsatzgruppe und die Green Berets beteiligt. Waffentechnisch waren sie den Aliens unterlegen.

Top Secret Umbra: Die UFO-Geheimakten der NSA *
  • Grazyna Fosar, Franz Bludorf
  • Herausgeber: Argo
  • Auflage Nr. 1 (17.07.2006)
  • Gebundene Ausgabe: 201 Seiten
Top Secret - Geheimprojekt und Technologie der Supermächte *
  • Hartmut Grosser
  • Herausgeber: Argo
  • Gebundene Ausgabe: 250 Seiten

Er und zwei weitere Männer überlebten den Vorfall knapp. Bei dem Konflikt wurde Phil Schneider von einem großen Grauen mit einer Art Kobaltstrahl beschossen und in die Brust getroffen, wurde jedoch von einem Green Beret vor dem Tod bewahrt und konnte in den Aufzug fliehen. Der Strahl versenkte außerdem Schneiders Schuhe, Fußnägel und verbrannte einen Großteil der Finger seiner linken Hand. Er erlitt Jahre später eine Krebserkrankung, offenbar als Folge der Kobaltstrahlung.

Zwei Jahre nach dem Konflikt sollen die Aliens mit der US-Regierung eine Art Friedensvertrag vereinbart und die Zusammenarbeit wieder aufgenommen haben. Phil Schneider geriet eigenen Angaben nach per Zufall in das Feuergefecht vom August 1979. Die US-Regierung arbeitet Phil Schneider zufolge seit 1954 mit den Außerirdischen zusammen. Im Rahmen des Vertrags, der unter der Regierung von Dwight. D. Eisenhower geschlossen wurde, gewährte die Eisenhower-Administration den Aliens bestimmte Befugnisse. Diese Befugnisse erlaubte es ihnen, Vieh wie Kühe zu entführen und ihre Implantate-Technologie an Menschen zu testen. Die Viehverstümmelungen dürften die direkte Folge dieses Abkommens sein und Schneider zufolge dienen die entnommenen Zungen, Augen und weitere Körperteile des Viehs den Grauen als Nahrungsquelle. In der Dulce Airforce Base sollen Schneider zufolge die Experimente durchgeführt werden, die aus Gentechnik, Cloning und Gedankenkontrollen bestehen sollen. Phil Schneider verwies in seinem Vortrag auf das ungeklärte Verschwinden von Hunderttausenden Menschen jährlich außerhalb von Krieg, Konflikten, Kriminalfällen und Selbstmorden. Der Grund für das mysteriöse Verschwinden seien den Angaben Schneiders die Aliens in Form der Grauen.

Als Folge der Zusammenarbeit mit den Außerirdischen seien neue Metall-Legierungen wie Titan entstanden, die eine extreme Widerstandsfähigkeit bei gleichzeitig geringen Gewicht aufweisen. Diese speziellen metallischen Legierungen seien nur im Vakuum des Alls herstellbar und aus diesem Grund sehr teuer. Das US-Militär verfüge seinen Worten zufolge über Geheimtechnologien, die den öffentlichen zivilen Technologien mindestens 1000 Jahre voraus seien und unter Verschluss gehalten würden.

Untergrundstädte gebaut mit Tunnelbohrmaschinen und Laserbohrern

Phil Schneider erzählte bezüglich der Beteiligung des Baus an 13 DUMBs von atomaren Tunnelbohrmaschinen und lasergestützten Bohrern. Die Leistung der Laserbohrer würde sich auf 7 Meilen (ca.11,27 km) pro Tag belaufen und die Tunnelbohrmaschinen mit einem Atomreaktor angetrieben. Die Tunnel der Untergrundstädte würden mit den beiden genannten technologisch hochentwickelten Maschinen gebaut. Weltweit sollen Schneider zufolge 1477 Untergrundbasen existieren, davon seien 129 DUMBs (Stand 1995) in den USA beheimatet. Die Baukosten einer solchen Untergrundbasis liegen bei 17 Milliarden US-Dollar.

Die Dulce Airforce Base, Area 51, Nellis Airforce Base und weitere Stützpunkte seien unterirdisch mit Tunnelsystemen verbunden. Ein Großteil des jährlichen Militärbudgets der USA und zwar 68 Prozent würde direkt in die Black Budgets des Militärs fließen, um neue Technologien basierend auf Ufo-Technologie zu entwickeln. Die Stealth-Technik sei auf Grundlage der Forschungen an abgestürzten Ufos entstanden und das damalige Star Wars-Programm der US-Regierung davon abhängig gewesen. Die außergewöhnliche Rede im September 1982 bei der UN-Vollversammlung durch US-Präsident Ronald Reagan, in welcher er vor der fiktiven Gefahr außerirdischer Wesen warnte, war ebenfalls Bestandteil von Phil Schneiders Vortrag. Acht Monate nach seinem Vortrag wurde Phil Schneider heutigen Erkenntnissen nach offenbar ermordet und der Mörder bis heute nicht ermittelt. Die US-Regierung soll direkt oder indirekt für seinen Tod verantwortlich sein.

Beitragsbild: © Depositphotos.com / kevron2002

Über den Autor Andreas Krämer

Andreas Krämer ist seit Winter 2002 als Texter mit seinem Schreibbüro aktiv. Er interessiert sich für technische, mysteriöse und wirtschaftliche Themen.

UFOs - Generäle, Piloten und Regierungsvertreter brechen ihr Schweigen *
  • Leslie Kean
  • Herausgeber: Kopp Verlag
  • Auflage Nr. 1 (26.01.2012)
  • Gebundene Ausgabe: 336 Seiten

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 21.09.2018 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5 (1 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5)