Aktuelle Ufo Nachrichten | News

Fluchtrucksack

In unseren Ufo Nachrichten | News erfahren Sie die aktuellsten Entwicklungen zu Sichtungen, Nahbegegnungen, Abstürzen unbekannter Flugobjekte und weiterer Nachrichten zu diesem Themenspektrum. Die Geschichte der Ufos reicht bis in die Frühzeit der Menschheit zurück, so wurden im indischen Bundesstaat Chhattisgarh im Distrikt Kanker in Höhlen außergewöhnliche Wandmalereien entdeckt. Sie wurden auf ein Alter von 10.000 Jahren geschätzt und zeigen Wesen ohne Gesichtszüge mit waffenartigen Objekten in den Händen.

Fluchtrucksack – Die perfekte Packliste

Einige der Bilder zeigen die Aliens sogar in Raumanzügen, bei den Einheimischen der Dörfer Chandeli und Gotitola, unter denen die Höhlenmalereien gefunden wurden, gibt es eine jahrtausendealte Geschichte, die vom „Volk der Rohela“ berichtet. Dieses Volk seien kleine Menschen gewesen, die aus dem Himmel herabstiegen und ein paar Einwohner entführten, die seit diesem Ereignis nie wieder gesehen wurden. Nach Ansicht von Fachleuten können sich diese uralten Höhlenmalereien mit den mysteriösen Wesen die damaligen Menschen nicht ausgedacht haben.

Ufo Nachrichten | News im 19. Jahrhundert

Bedeutende Ereignisse in den Ufo Nachrichten | News waren im 19. Jahrhundert rätselhafte Phantom-Luftschiffe, die in den Jahren 1896-1897 in den USA von zehntausenden Menschen gesichtet wurden. Gesichtet wurden die oft zigarrenförmigen Flugobjekte im Zeitraum Mai 1896 bis November 1897. Augenzeugen berichteten von Begegnungen mit Besatzungsmitgliedern der Luftschiffe, die sie als ganz normale Menschen als Mann oder Frau beschrieben. Teilweise könnte es sich um Luftschiffe von Privatleuten gehandelt haben.

Der Aurora-Zwischenfall im April 1897 im texanischen Aurora bleibt bis heute ein ungelöstes Rätsel. In den Zeitungen war dies damals eine heftig diskutierte Ufo Nachrichten | News, weil im betreffenden Ort ein Ufo die Kontrolle verlor und mit der örtlichen Windmühle kollidierte. Der tote Pilot wurde von den Bürgern geborgen und als „nicht von dieser Welt“, also als außerirdisch beschrieben. Einen Tag nach dem Ufo-Absturz wurde das Wesen auf dem heimischen Friedhof beigesetzt. Bei Nachforschungen stellte sich die damalige Zeitungsmeldung der „Dallas Morning News“ des freien Journalisten H.E. Hayden als Scherz heraus. Der Friedhof auf dem der Körper des angeblichen Alien-Piloten beigesetzt wurde, ist mittlerweile dem Denkmalschutz unterstellt und daher keine Analysen mit einem Bodenradar möglich. Die Frage nach dem Wahrheitsgehalt des Aurora-Zwischenfalls könnte nur mit einer Untersuchung beantwortet werden.

Ufo Nachrichten | News Roswell-Zwischenfall 1947, Area 51 und Phil Schneider

Am 2. Juli 1947 kam es zu der berühmtesten Ufo Nachrichten | News der Geschichte, damals vor 69 Jahren kam es in New Mexico zum Roswell-Zwischenfall, bei dem ein Ufo auf dem Gelände des Farmers William „Mac“ Brazel abgestürzt sein soll. Drei Tage nach dem Absturz fand er Wrackteile, die an Aluminium erinnerten und weit verstreut auf seinem Farmgelände lagen. Mac Brazel rief am 6. Juli 1947 bei der Roswell Airforce Base oder dem Sheriff an und meldete den Fund. Der Nachrichtenoffizier Major Jesse Marcel wurde zum Absturzort entsandt und begutachtete einen Tag später das Gelände.

Die gesamte Absturzstelle wurde am 8. Juli 1947 abgesperrt, die Wrackteile eingesammelt und zum Wright Field (später Wright-Patterson Airfoce Base) nach Dayton (Ohio) geflogen. Am gleichen Tag entdeckte der Tiefbauingenieur Grady L. Barnett rund 5 km von Brazels Ranch ein scheibenförmiges metallisches Objekt von ca. 9 Meter Durchmesser. Es war an der Seite aufgerissen und um das Ufo herum befanden sich die leblosen Körper grauer haarloser Wesen mit großen Köpfen. Kurz danach fanden sich Archäologiestudenten der Uni Pennsylvania ein, die jedoch genauso wie Barnett keine Stunde später von einem Offizier der US Army dazu aufgefordert wurden sofort von der Absturzstelle zu verschwinden.

Das Militär erklärte das Gebiet zur Sperrzone und das Flugobjekt wie seine Besatzung wurden abtransportiert. Einer der sogenannten Grauen soll überlebt und nach ein paar Tagen gestorben sein. Im Zusammenhang mit dem Roswell-Zwischenfall steht auch das Ramey-Memo, der mysteriöse Tod des ersten US-Verteidigungsministers James Forrestal, das Geheimkomitee Majestic 12, Area 51 und das Alien-Handbuch SOM1-01. Nach dem Abschlussbericht der US-Airforce handelte es sich bei dem abgestürzten Flugobjekt des Roswell-Zwischenfalls um den Spionageballon „Mogul“ und die geborgenen Wesen sollen Crashtest-Dummies gewesen sein.

Ufo Nachrichten | NewsDer Luftwaffenstützpunkt Area 51 rund 160 km von Las Vegas in der Wüste Nevadas gelegen ist geheimnisumwittert. Die Existenz der Geheimbasis wurde im August 2013 von der CIA bestätigt. Zur Zeit des Kalten Kriegs wurden sowjetische MiGs analysiert und nachgebaut, um die eigenen Jagdflugzeuge technologisch wie waffentechnisch zu verbessern. In den letzten Jahrzehnten wurde Area 51 stark ausgebaut und wird laufend erweitert. Das Jahresbudget der streng bewachten Basis soll sich auf 10 Milliarden US-Dollar belaufen. Nach Gerüchten in den Ufo Nachrichten | News soll der Stützpunkt unterirdisch mit der Dulce Airforce Base, Nellis Airforce Base und weiteren Basen durch Tunnel verbunden sein. Auf Area 51 soll die US-Regierung genauso wie in der Dulce Airforce Base mit Außerirdischen zusammenarbeiten.

Ein Name der immer wieder mit Ufo Nachrichten | News in Verbindung gebracht wird, ist der am 17. Januar 1996 unter mysteriösen Umständen verstorbene Tunnelbauer, Architekt und Tiefbauingenieur Phil Schneider. Wir berichteten bereits über ihn und seine Vorträge. Er war eigenen Angaben zufolge im August 1979 einer der wenigen Überlebenden des Dulce Firefight, bei dem 66 Menschen starben, darunter erfahrene Mitglieder zweier Spezialeinheiten der US-Army und zahlreiches wissenschaftliches Personal der Untergrundbasis Dulce Airforce Base in Dulce im US-Bundesstaat New Mexico. Bei dem Dulce Firefight kam es zwischen dem US-Militär und den Grauen zu einem Feuergefecht. Phil Schneider wurde dabei schwer verletzt und erlitt als Folge durch einen Kobaltstrahl eine Krebserkrankung. Damals sollte er die Untergrundbasis erweitern, wofür Spreng- und Bohrarbeiten erforderlich waren. Unbeabsichtigt wurde eine Höhle angebohrt, in der sich die Grauen befanden und dies führte schließlich zum Feuergefecht.

Der Greada-Vertrag im Jahr 1954 zwischen dem damaligen US-Präsidenten Eisenhower und Aliens vereinbart, soll ein Geheimvertrag sein, der es den Grauen erlaubt, auf der Erde ungeheuerliche Experimente durchzuführen als Gegenleistung für den Erhalt außerirdischer Technologien, wie Phil Schneider in einem seiner letzten Vorträge vor seinem angeblichen Suizid erzählte. Der Tod Schneiders konnte bis zum heutigen Tag nicht vollständig aufgeklärt werden und für die reale Existenz der Dulce Airforce Base fehlen Beweise.

Die Ufos werden uns weiter in Spannung halten und wir werden regelmäßig mit unseren Ufo Nachrichten | News über Ufoabstürze, Aliens, Entführungen, Geheimbasen und weiteren Themen berichten. Die Ufo Nachrichten | News werden recherchiert und so ausführlich beschrieben wie es möglich ist, um vorhandene Fakten wiederzugeben. Die Wahrheit über Ufos, deren Besatzungen und ihrer Ziele werden wir nie vollständig erfahren. Die Regierungen der Welt, allen voran das US-Militär schweigt beharrlich, ob sie Ufowracks besitzen, „fortschrittlichen unvorstellbare“ Technologien entwickeln oder mit Außerirdischen zusammenarbeiten.

Wir werden Sie mit unseren Ufo Nachrichten | News auf den Laufenden halten. Seien Sie gespannt!

Über den Autor Andreas Krämer

Andreas Krämer ist seit Winter 2002 als Texter mit seinem Schreibbüro aktiv. Er interessiert sich für technische, mysteriöse und wirtschaftliche Themen.

13 votes, average: 4,92 out of 513 votes, average: 4,92 out of 513 votes, average: 4,92 out of 513 votes, average: 4,92 out of 513 votes, average: 4,92 out of 5 (13 Bewertungen, durchschnittlich: 4,92 von 5)
Nach Oben